FC Bayern News

Bayern-Bosse wollen Tuchel – aber es gibt einen Knackpunkt

Thomas Tuchel
Foto: IMAGO

Die Gerüchteküche beim FC Bayern brodelt mal wieder. Diesmal geht es nicht um einen neuen Trainernamen, sondern um Thomas Tuchel. Übereinstimmenden Meldungen zufolge rückt ein Verbleib des 50-Jährigen beim deutschen Rekordmeister immer näher. Wie nun bekannt wurde, haben sich die Verantwortlichen an der Säbener Straße darauf verständigt, dass Tuchel “neuer Cheftrainer” beim FCB werden soll. Der Verbleib ist allerdings noch nicht fix.



Nach den Absagen von Xabi Alonso, Julian Nagelsmann und Ralf Rangnick haben die Bayern einen neuen Top-Kandidaten für den Trainerposten: Thomas Tuchel!

Am Mittwoch haben bereits zahlreiche Medien vermeldet, dass sowohl die Münchner als auch Tuchel selbst grundsätzlich offen für eine weitere Zusammenarbeit sind. Wie Sky berichtet, haben die Bayern-Bosse sich sogar darauf festgelegt, dass man mit Tuchel in die neue Saison gehen möchte. Heißt im Klartext: Der 50-Jährige ist aktuell die erste Option für die eigene Nachfolge.

Vertragsdauer könnte zum Knackpunkt werden

Laut dem Pay-TV-Sender gab es gestern konkrete Gespräche zwischen den Bayern-Bossen und dem Tuchel-Management. Beide Seiten arbeiten jetzt daran, die Freistellung vom 21. Februar rückgängig zu machen.

Trotz der grundsätzlichen Bereitschaft von Klub- und Trainer-Seite gibt es noch keine komplette Einigung zwischen den Parteien. Der Plan kann immer noch scheitern, so Sky.

Demnach könnte vor allem die Vertragslaufzeit zum Knackpunkt in den weiteren Verhandlungen werden. Tuchels ursprüngliches Arbeitspapier läuft bis zum Sommer 2025. Der Trainer und sein Management fordern jetzt einen neuen Vertrag bis mindestens 2026.

Interessant ist: Sollten die Bayern mit Tuchel eine Einigung bei der Vertragslaufzeit finden, steht einem Verbleib von Tuchel nichts mehr im Wege. Die Entscheidung diesbezüglich soll zeitnah fallen. Die Bayern wollten ursprünglich im April einen neuen Trainer präsentieren.

Sollte das Tuchel-Comeback platzen, haben die Bayern mit Roberto De Zerbi und Erik ten Hag zwei Alternativen auf dem Zettel. Der Fokus an der Isar liegt derzeit aber nur auf Tuchel.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
103 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Gähn… 🥱😴

Und in 1 Stunde kommt dann wieder ein Beitrag, dass es jetzt doch wieder De Zerbi wird. Und am Nachmittag ist dann wieder Erik ten Hag der Wunschtrainer.

Und so geht es jeden Tag weiter dieser Kindergarten. Es lohnt sich nicht mehr all das zu lesen.

Last edited 11 Tage zuvor by Richard

Danke dir. Wenn man hier Medienkritik äussert, wirds permament zensiert.
Das Hauptproblem bei Bayerns Trainersuche ist ein Medienproblem.
Nur hinterfragen sich die Medien selbst nicht, sondern sonnen sich in ihrer eigenen Wichtigkeit.

“Übereinstimmenden Medienberichten zur Folge” ??
Da denkt sich einer was aus, weil er einen Tätigkeitsnachweis für sein Käseblatt braucht – die anderen schreibens ab, weil das noch bequemer ist, als sich selbst was auszudenken – und dann haben wir “übereinstimmende Medienberichte”.

So funktioniert das – das ist das Problem.

Das hat nix mit realen Infos, Fakten oder auch nur guter Recherche zu tun.
Zumindest in 9 von 10 Fällen nicht.

Last edited 11 Tage zuvor by LaBonbonera

Ersparen sie sich bitte in Zukunft ihre Antworten auf meine Kommentare.

Ich bin ja nur ein Kind und sie der kluge Allwissende. Wir beide spielen in
verschiedenen Ligen. Fragt sich nur, in welcher Liga sie spielen sie Gott.
Und vergessen sie nicht heute zum Tegernsee zu fahren, da ihr grosses
Vorbild und bester Mann des FC Bayern frisches Toilettenpapier braucht.

Das Bonbon spielt mit seinen Romanen höchstens in der Kreisklasse.

🙂 🙂 🙂

Und du in der Straßenliga…

Du bist offenbar leicht bescheuert.
Falls du des Lesens nicht mächtig bist: Er hat den Tenor deines Kommentars bestätigt!
Tenor – nicht Tenor wie Sopran…

Ich habe das deshalb geschrieben, da er sich aufgrund eines anderen Kommentars mir gegenüber beleidigend verhalten hat. Und mit solchen ewig besserwissenden Usern, die meinen, andere bevormunden und maßregeln zu müssen, lege ich nun mal keinen Wert auf weitere Korrespondenz. Das gleiche gilt auch für sie. Und da nützt es auch nichts, wenn sie zehnmal ihren Nick wechseln.

Last edited 10 Tage zuvor by Richard

Ja, aber dieses Mal stimmt’s. Keine Ahnung wieso.

Gestern war De Zerbi noch Favorit. Heute wieder Tuchel. Mal sehen wie oft sich das Blatt heute noch wendet.

Daran erkennt man daß ein Großteil der Meldungen einiger Medien nur Vermutungen sind.
Keiner weiß was genaues aber man muss ja dafür sorgen daß der Fcb Thema bleibt und
reichlich Klicks bringt.

Es gibt aber Foristen, die alles Ernst nehmen, was hier in den Artikeln steht…

De Zerbi war nur hier Favorit. Und das mit ” ❓ “.
Ansonsten ist De Scherbi bestenfalls in Brighton Favorit – sofern er sich für die Conference League qualifiziert.

Tuchel hat gezeigt was er kann in den letzten Wochen man sollte ihm nh Chance geben er kriegt das hin eher er als De Zerbi oder Ten Hag

Genau Beste Lösung und das nicht erst seit gestern
Vielleicht siegt die Vernunft
Weltklasse Trainer mit Rückrad
( nicht einfach für die Ehrentribüne )

De Zerbi wäre schon besser,weil der kostet Ablöse und teuer ist einfach besser, oder ?? Man könnte auch den Vertrag mit Tuchel aufbessern,dann kostet der auch mehr und wäre dann auch gut….???? Frag mal den Seemann !

Man kann ihn doch jetzt nicht weiter beschäftigen, nur weil man keinen anderen finden konnte.
Es gab ja Gründe ihn nicht weiter zu beschäftigen und wenn ich alleine an die Presse Konferenzen nach den verlorenen Spielen denke kann ich mir nicht vorstellen mit ihm in die neue Saison zu gehen.

Das begreifen aber die meisten nicht. Nach Lerby der schlechteste Bayern Trainer in den letzten 30 Jahren, wurde im Doppelpass ausführlich dargestellt. Der Abstand zu Leverkusen eigentlich schon erbärmlich groß und daran waren jetzt nur die Spieler schuld?

😂😂😂

Genau. Am besten der FC Bayern verpflichtet LotharM oder Nick S. als Trainer.

Ich glaube nicht, dass das gut geht, auch wenn es wohl die beste Lösung zur Zeit ist.

Da gebe ich dir vollkommen Recht!

Wahrscheinlich könnte man dadurch, auch den notwendigen Kaderumbruch vorantreiben. Spieler, wie z.B. Kimmich, Goretzka, deLigt werden bei entsprechenden Angeboten sicherlich viel eher den Verein wechseln (von TT doch längst so gewünscht).
Wir werden sehen, ob der FCB dann bessere Spieler dafür bekommt, und in der kommenden Saison mehr Erfolg hat?

TT wird sch menschlich nicht ändern. Wird ein sehr schwieriger Zeitgenosse bleiben, und passt meiner Meinung als Typ nicht nach München.

Aber auch fussballmäßig fand ich den Bayern Fussball in seiner bisherigen Zeit sehr! bescheiden, und ein wirkliches System konnte ich nicht erkennen??

Warum sollte MdL gehen wollen? Er war mehr oder weniger Stammspieler in der Crunchzeit und hat das Vertrauen von TT. Kimmich ist auch absoluter Stammspieler. Nur halt rechts wie auch in der N11. Er muß selber entscheiden. Goretzka sollte gehen.

Stimmt, MdL war zum Saisonende Stammspieler, als auch TT endlich merkte,
dass er mit seinem ewig favorisierten IV Duo Kim/Upa nicht richtig lag.
Ändert aber nichts daran, dass TT nicht auf MdL steht, und dies weiss der Spieler längst am Besten.
TT ist ein Trainer, der es absolut nicht verbergen kann, bestimmte Spieler nicht zu wollen, auch als Führungsspieler nicht. Kann man ihm nicht vorwerfen, ist halt so.
Aber diese Spieler werden beim Verbleib von Tuchel ihre Konsequenzen ziehen.

Was ein Käse

Tel hat ja seinen Vertrag verlängert als klar war dass Tuchel raus ist.
Jetzt hat aber sein Manager schon angekündigt, dass er seinen Vertrag auch die nächsten Jahre aussitzt, auch wenn Tuchel bleibt.
Und so werden es auch manch andere gut bezahlte Spieler machen.
Da wird das nichts mit Umbruch

TT verlängern bis 26, Mannschaft umbauen und UH enteiern. Wird Zeit.

Niemand in München wird und kann UH enteiern! Er ist zu mächtig und das hat er sich in den letzten 40 Jahren aufgebaut. Den rührt niemand an!
Er selbst entscheidet wann Schluss ist

Und das findest du vermutlich auch noch richtig!?

De Zerbi mit Brighton nix gerissen diese Saison und Ten Haag kurz vor dem Rauswurf bei Man United sind keine Alternativen. Ich hoffe man einigt sich mit Tuchel.

Tuchel hat auch nichts gerissen bei uns und das ist verbrieft. Ob die beiden anderen noch schlechter gewesen wären kann niemand wissen. Aber noch schlimmer geht eigentlich nicht angesichts seiner traurigen Statistiken die er abgeliefert hat. Tuchel steht nicht für Umbruch, hat er 15 Monate nicht zustande gebracht.

WO IST DAS PROBLEM ? TUCHEL BEKOMMT EINEN VERTRAG BIS 2026 UND KANN DOCH NÄCHSTES JAHR AUSGETAUSCHT WERDEN (ALONSO-KLOPP-HOENESS)
DEM TRAINERTALENT JN HATTE MAN AUCH EINEN 5-JAHRESVERTRAG GEGEBEN UND NACH KNAPP 2 JAHREN WURDE ER ENTLASSEN.

Das ist schon richtig, aber Tuchel hatte ja noch 1 Jahr Vertrag. Die Suppe hat man sich jetzt selbst eingebrockt.

An alle Thomas Tuchel Kritiker. Habt ihr mal überlegt was er für einen Trümmerhaufen übernommen hat. Alles überbezahlte, satte Spieler. Die meinten die besten der Welt auf ihren Positionen zu sein.
Er kritisierte den zu dünnen Kader. So viele Verletzte dann in dieser Saison war der pure Wahnsinn. Hab ich in den vergangene 40 Jahren noch nicht erlebt. Es kam einfach so viel zusammen beim FC Bayern.

Und hört mir endlich auf Leverkusen so zu Hypen. Sie haben den Meistertitel verdient, gar keine Frage. Aber bei denen kam diese Saison alles positive zusammen.

-Jeder Einkauf eine Volltreffer
– Veletzte??, kann mich nicht daran erinnern das sie auch nur einen Bruchteil von denen gehabt hatte, wie der FC Bayern
– Die Spiele die sie in der Nachspielzeit gewonnen haben (Ist nicht alles mit Moral zu erklären, auch einen Menge Glück)
So eine Saison werden die auch nicht noch mal haben, deshalb hört mir auf auch den Alonso so in den Himmel zu heben. Erstmal sollen die sich mal über Jahre auf TOP Niveau bewegen. Dann schauen mir weite

Fazit: Gibt dem Tuchel eine Chanche, irh werdet sehen, das er aus dem FC Bayern wieder das macht, was den FC Bayern über die Jahre ausgemacht hat, nämlich einen europäischen Spitzenclub

Mein Reden hast volkommen recht. Wir haben keine alternativen Tuchel sollte aber auch sei Spielraum bekommen was den Umbruch angeht. Sonst sehe ich wieder schwarz für die nächste Saison. Und nicht vergessen wir haben dahaom finale.

🔥🔥🔥👍

Exakt so ist es. Ohne diese sehr gute Kaderbreite auf allen Positionen, wäre Alonso auch nicht durch die Saison gekommen. So konnte er auch immer Schwächeperioden einzelner Spieler austarieren und auch immer während der Spieler nachlegen. Und dabei rede ich nicht von 18 jährigen Nachwuchskräften. Mit so einem Kader möchte ich gern mal TT bei uns sehen wollen. Wir haben in der Spitze eine gute Mannschaft. Aber in der hochwertigen Breite fehlt es einfach und auch bei einigen Spielertypen.

Was du zu Leverkusen schreibst, ist Müll! Kannst du nicht einmal eine Leistung anerkennen ohne ABER? Manche mit Ahnung nennen es auch Mentalität und Qualität, dass Leverkusen so viele späte Tore schießt! Sie spielen den Gegner komplett müde und können super Spieler jeweils frisch von der Bank bringen! Und ganz ehrlich, halte ich für eine Lüge, dass du über 40 Jahre Fan bist ( aber hier ist ja jeder Teenie seit Jahrzehnten Fan und Mitglied 😉😂) interessanter Nick für einen älteren Mann 😉

Glaubst du wirklich, daß Leverkusen die nächste Saison genauso punktet? Sollten sie es bringen Glückwunsch. Aber rein mental setzt bei den Spielern irgendwann eine Erschöpfung ein. Sie werden gut sein nächstes Jahr. Und sicherlich wird man wohl über 80 Punkte nächstes Jahr zur Meisterschaft brauchen. Aber nochmal 90 Punkte traue ich ihnen nächste Saison nicht zu. Bayern, Stuttgart, Leipzig, Dortmund haben alle gelernt diese Saison. Die Gegenwehr wird sehr groß sein. Und dann kann es auch mal positiv für Stuttgart oder andere ausgehen.

Darum geht’s doch gar nicht! Es gilt die Leistungen von Leverkusen in der Art und Weise anzuerkennen, wie sie es verdient haben und respektieren ohne gleich zu relativieren! Und das schließt auch Alonso mit ein, der hat ja schon letzte Saison begonnen Leverkusen peu a peu zu entwickeln! Die Kaderplanung ist auch voll anzuerkennen, auch in Anbetracht des Afrika Cup und das man entsprechend vorgesorgt hat! Natürlich wird es nicht genauso weiter gehen, Leverkusen hat ja gerade erst einen Rekord für Spiele am Stück ohne Niederlage hingelegt, das passiert alle Jubeljahre mal! Und sicher wird Leverkusen auch den ein oder anderen Spieler an große und finanzkräftige Klubs verlieren im Sommer, aber ich sehe keinen Grund, warum sie nächstes Jahr nicht wieder um den Titel mitspielen sollten.

Das wars dann -gute Nacht

Es gibt meiner Meinung nach noch ein Gedanke der nicht besprochen worden ist. Jetzt stellt euch mal vor die verlängern den Vertrag und behalten ihn. Was ist wenn es die ersten paar Spiele überhaupt nicht gut läuft, dann werden die Stimmen wieder laut von so einer Zeitung mit vier Buchstaben: War es die richtige Entscheidung den Trainer zu behalten? Die sitzen alle auf einen Pulverfass und ich predigte dass es wenn die weitermachen und die schlecht spielen trotz Kaderumbau, geht das Theater von neu los mit Tuchel.

so wird es kommen…

Ist aber im Prinzip völlig egal. So sieht’s beim FCB halt immer aus wenn’s nicht läuft, ob mit Tuchel oder einem anderen. Wenn’s unter Tuchel nicht läuft wird geschrieben ob es ein Fehler war ihn zu behalten, wenn’s mit einem neuen Trainer nicht läuft würde halt jeder schreiben was für ein großer Fehler es war Tuchel gehen zu lassen.

So ist es! Medial ist immer Krise, wenn Bayern ein Spiel verliert oder 2-3 Spiele am Stück nicht gewinnt!

Wen interessieren die Medien?

Selber Schuld! Kann TT verstehen. Hopp oder Topp!

Die taktische Leistung gegen Arsenal war grandios. Auch gegen Real im Heimspiel hat man clever agiert. Ohne das Verletzungspech in der Abwehr hätten wir eine gute Chance gehabt. Von daher – ja Tuchel soll bleiben.

Gerüchte Gerüchte Gerüchte

Wenigstens bleibt uns noch ein Karnevallsverein erhalten.
Kann man sich gar nicht ausdenken sowas, Tss.

Ich war nach der JN-Entlassung keineswegs von der Verpflichtung TT überzeugt, musste aber im Laufe der Saison immer wieder einsehen, dass diese Ergebnisse ohne TT höchstwahrscheinlich nicht möglich gewesen wären.
Ja…der Fußball unter ihm sah wirklich nicht immer berauschend aus. Aber am Ende wird er bei Bayern an Titeln gemessen…wie jeder andere Trainer auch…und nicht daran, dass der Ball artistisch über Hake, Schienbein, Kopf und Hintern ins Tor bugsiert wurde. Das sind Fan-Träume aber keine Unternehmensziele.
Mit der Verletztenhistorie in dieser Saison war das Erreichte mMn das Maximum. Und was soll am Erreichten nun schlecht sein. Möglicher Vizemeister und HF in der CL. Auch wenn jedes Jahr Titel das Ziel sind, können diese doch niemals als Selbstverständlichkeit angesehen werden. Das würde auch die Spannung und auf Dauer auch die Attraktivität nehmen. Nach 11 Meisterschaften am Stück war es eventuell auch das beste für den deutschen Fußball.
Ich bin schon der Meinung, dass man ihn weiterhin beschäftigen sollte. Gern auch mit Vertrag bis 26. Er weiß doch nun genau, wie es bei Uns läuft. Wenn er selbst dabeibleiben will, wird er auch meinen, damit klarzukommen.
Aber kann er auch einen Umbau? Das weiß niemand. Das wird man nur im Versuch herausfinden. Und mein Gott. Wenn es nicht klappt, wird er entlassen. Er würde jetzt eine Abfindung bekommen und im Falle eines Scheiterns auch. So what. Also kann man hier auch weiter über Alonso oder Klopp philosophieren.
Vom Eindruck her traue ich es ihm zu. Aber ich kenne ihn nicht persönlich. Als Trainer muss man auch in gewisser Weise etwas ein Psychologe sein. Da hatte er am Anfang der Saison etwas Schwächen, aber auf der anderen Seite tut die Wahrheit auch mal gut. Was nutzt ein Ja-Sager? Also…wie bei jedem anderen Trainerkanditaten auch…Versuch und Erfolg oder Versuch und Irrtum.

PS: Pep hört nächstes Jahr bei City auf und wird bestimmt ein Sabbatjahr einlegen. Vllt geht ja dann 26 was. 😉

Den Verein Bayern München habe ich bisher als Top Adresse wahrgenommen. Nun eine Kündigung zurück ziehen paßt absolut nicht in mein bisheriges Bild sondern entspricht mehr dem Niveau einer Hobbymannschaft.

Tja, es findet sich kein anderer und falls doch ist die Frage ob er TT das wasser reichen kann.

Der Fehler war die viel zu frühe Bekanntgabe der vermeintlichen Trennung.
Schnellschuß, unüberlegt, amateurhaft, leider muss ich das so sagen.

Ich muss dir Recht geben! Die Trennung von Tuchel hätte schon zur Rückrunde sein müssen. Wer behauptet Tuchel sei ein Top Trainer hat für mich keine Ahnung. Außer Mainz wurde er doch auch überall wo er war gefeuert. Das einzige was der ist, er ist von sich eingenommen!

Warum wird hier wieder rumgeeiert, mein Gott macht das mit TT doch endlich klar und fertig ist.
2 Jahre gibt auch Planungssicherheit für beide Seiten..

Man redet noch ein bisschen mit dem und mit dem anderen, keiner weiß ob die wirklich zum FCB passen.
Was gibt es bei der Findung besseres, als wenn ein Großteil der Spieler als Fürsprecher auftreten.

Am Schluss sagen alle ab und TT hat auch aufgrund mangelnder Wertschätzung bei einem anderen Verein unterschrieben.

Erfüllt TT den ein oder anderen Spielerwunsch, verstärkt den Kader in der Breite Führich,Guirassy,(bevor der BVB den Wechsel klar macht) Hernandez, Auraujo etc. und schaut dass die angeschlagenen zum Saisonbeginn wieder fit sind.

Gebt doch bitte Hr. Eberl und Hr. Freund etwas mehr Freiheiten und Entscheidungsbefugnis in sportlicher Hinsicht kann Ihnen im Verein keiner das Wasser reichen.
Sonsz haben wir am Ende wieder Deadlineday ohne Neuverpflichtungen.

Mann, Mann , Mann was ist das für ein Drauerspiel bisher gewesen.

Kackpunkt 💩

und man dachte vor paar Monaten noch nach Xavi Aussage dass er Barcelona verlässt und so dass Trainermarkt interessant wird🫡

Ich kann es mir wirklich nicht vorstellen, dass bei Bayern die absolute Kopflosigkeit Einzug erhält. Man bereitet mit Freund alles für eine Neuausrichtung des Vereins, verpflichtet neue junge Spieler mit viel Entwicklungspotenzial, um sie dann mit Tuchel in der Versenkung landen zu lassen. Welcher zukünftige Trainer, welcher Spieler wird den Verein noch glaubwürdig finden und bereit sein, zu Bayern zu gehen. Soviel Zerstörungswut traue ich den Verantwortlichen nicht zu.

Liebe Leute,lasst es doch mit diesen Diskussionen.Es gibt wichtigeres im Leben als Tuchel.Man kann es nicht mehr hören.

Vjekoslav Keskic
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Fußballliebe – dem FC Bayern.