FC Bayern News

Hat Nagelsmann die Bayern benutzt? Eberl äußert deutliche Kritik

Julian Nagelsmann
Foto: Getty Images

Die Suche nach einem neuen Trainer entwickelte sich zu einem der größten Dramen der jüngsten Vereinsgeschichte des FC Bayern. Mit scharfen Worten und deutlicher Kritik richtet sich Sportvorstand Max Eberl nun gegen Bundestrainer Julian Nagelsmann und äußert sich zu den vielen Gerüchten rund um den Trainerposten. Waren die Münchner nur Mittel zum Zweck in der Verhandlungen von Nagelsmann?



Auf der Suche nach einem neuen Trainer hatte der FC Bayern eine turbulente Zeit durchlebt. Max Eberl hat sich im Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung rückblickend zu der chaotischen Zeit geäußert und zu einem Trainerkandidaten besondere Kritik loswerden wollen – Julian Nagelsmann.

Der Sportvorstand des deutschen Rekordmeisters ließ die vergangenen Monate nicht unkommentiert stehen. Gegenüber der Zeitung hielt sich der 50-Jährige zwar insgesamt zurück, doch beim Thema Nagelsmann wurde der Sportvorstand deutlich: “Benutzt zu werden, um woanders mehr herauszuholen, das finde ich nicht gut.”

Nagelsmann hatte die Wahl zwischen einer Rückkehr zum FC Bayern oder einer Vertragsverlängerung bei DFB bis 2026 gehabt. Außergewöhnliche Tage für den FC Bayern, vor allem, weil Nagelsmann-Berater Volker Struth in einem Podcast die Richtung des jetzigen Bundestrainers vorgegeben hatte. Für Eberl war dies besonders ärgerlich, da der FC Bayern damit öffentlich als der große Verlierer dargestellt wurde.

“Mit vielen Trainern gar keine Gespräche”

Die gesamte Trainersuche und die damit verbundenen Gerüchte setzten dem FC Bayern und insbesondere den Verantwortlichen ordentlich zu – medial hagelte es Kritik. Kurios: Eberl erklärt, dass viele Spekulationen und Gerüchte einfach erfunden gewesen seien.

Während Eberl bei der SZ die Gespräche rund um Nagelsmann bestätigte, wollte er bei anderen Gerüchten Klarheit schaffen. Laut Eberl waren viele der Trainerabsagen in den Medien nur heiße Luft: “Es gab viele Trainer, wo es keine Absage gab, weil wir keine Gespräche hatten.” Demnach hätte man sich beim FC Bayern als Spielball gefühlt. Konkrete Namen erwähnte er allerdings nicht.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
34 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

wie peinlich wäre es denn wenn deitschland in der gruppenphase ausscheidet. dann hätte der fcb wieder alles richtig gemacht. nagelsmann kann also jetzt beweisen was er kann…

Moral und Anstand sind aussterbende Tugenden im Fußballzirkus!

Ein Ausscheiden in der Gruppenphase ist eigentlich gar nicht zu schaffen, weil bei der EM ja nicht nur die beiden Gruppenersten weiterkommen, sondern eben auch 4 der 6 Gruppendritten.

Und sind wir ehrlich, Schweiz, Ungarn und Schottland sind ja alles andere als hochkarätige Gegner. In der Gruppe z.B. sind Italien, Spanien und Kroatien, das ist ein Brett. Übrigens spielt im Achtelfinale der zweite der deutschen Gruppe A gegen den zweiten eben jener Gruppe B.

Auweia, wie war das bei den beiden letzten großen Turnieren?! Mexico, Japan, Südkorea – waren das Top Mannschaften?! Und auch die jetzt vermeintlich kleinen und leichten Gegner muss Deutschland erst einmal besiegen. Bei den Mannschaften parken im Strafraum wenigstens “drei Linien Busse” an denen man erst mal vorbei muss, um in die Nähe des Fünfmeterraums zu gelangen, um dann hoffentlich nicht wieder in Schönheit zu sterben. Abschlussschwäche ist allgemein bekannt.
Hoffen wir also das beste.

Die Manager des FCB haben in früheren Jahren selten gejammert, sondern sind von den anderen Vereinen aufgrund ihrer Durchsetzungsfähigkeit kritisiert worden.

Wie man auf die bescheuerte Idee kommen kann, sich von zwei geschassten Trainern, die mit Sicherheit aufgrund der Vorgeschichte einen Hals bis Bagdad hatten und nur auf Revanche aus waren derart vorführen zu lassen ist nicht nachvollziehbar.

Mit immer neuen Schwallereien macht Eberl das Versagen, für das er nicht allein verantwortlich ist nicht besser.

Labber net und hole dir lieber das nächste Bier,Dietmar

Wie hätte man das “Vorführen” denn verhindern können? Nur, wenn man sie nicht gefragt hätte, oder?

Ja

Tja..

Es reicht Eberl, wir wollen Taten sehen und nicht dein Gejammer jeden Tag in den Medien hören!

Wer ist “wir”?

Daß der Fcb für die Medien ein danbares Thema ist sollte jedem klar sein. Wenn da ne Maus an der Säbener über´n Parkplatz rennt wird daraus “Ne Elefantenherde hat das Trainingsgelände verwüstet”. Die Verantwortlichen sollten sich unbedingt nen anderen Umgang mit den Medien und Experten angewöhnen.

Genau so. Die Medien spekulieren auf Kosten der Bayern jeden Namen hoch und runter, um dann die Bayern für ihr Chaos zu kritisieren. Die Medien (nicht nur beim Fußball) schaffen sich ihre eigene Welt, um Schlagzeilen zu produzieren….

Alleine dass JN überhaupt gefragt wurde ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten.

der FC Bayern muss exklusiver werden.
Das gehört scheinbar zu dem modernen Fußball, will keiner hören, ist aber so.

Ich sage es immer wieder, der FC Bayern München ist dem DE Fußball bereits entwachsen.
Gedankt wird dem FC Bayern nicht mehr wirklich, eher das Gegenteil ist der Fall.

Das man 5-12 “Sport” Sendern Material bietet um ehemalige Fußballspieler oder “”””Experten”””” zu nähren, darüber redet keiner. Würde mehr drüber geredet werden, wenn man wie ich oben gesagt habe, exklusiver wird.

Wir können ja mal anfangen mit eigener Vermarktung der Übertragungsrechte unserer Spiele.
Kannst dann schon mal 60% der jetzt erwarteten TV Einnahmen für den nächsten Zyklus, abziehen.

Alles Heuchler, M.aul über uns zerreißen, wenn es sich anbietet noch drauf treten.

Last edited 11 Tage zuvor by Haagiibaer

Medien schaffen sich ihre eigene Welt. Bayern ist ein leichtes Ziel für viele Klicks, vor allem wenns um Spekulationen und Drama geht.
Nicht mehr als systematisches Hetzen für Aufmerksamkeit und das auf Kosten eines Vereins. Aussagen wie Eberl getätigt hat „Wir haben sie nicht kontaktiert…“ werden natürlich nicht in die Öffentlichkeit gebracht weil es dem Image der Sender schaden würde.
Es ist eine Schande was da betrieben wird.

Moral und Anstand sind aussterbende Tugenden im Fußballzirkus!

Immer wieder diese Berater. Finde es schade daß diese so viel Macht haben.

Wir keinen Nagi uns DFB nach 3 Spielen raus. Win-win für alle Beteiligten

Eberl ist nie schuld
Jetzt ist Nagelmann schuld dass er keinen Trainer gefunden hat
Er soll froh sein dass sich Nagelmann nicht 3 Jahre hinsetzt und nichts tut und 30 Mio Gehalt kassiert
Ich glaube nicht dass er beim DFB
10 Mio pro Jahr bekommt.
Er hätte gepokert damit er sich das be ssere Angebot aussuchen kann
Ich glaube 6 Mio sind weniger als 10
Kein Wunder dass RB ihn freigestellt hat.
Das wird ein schwerer Neuanfang
Kein Konzept und immer wieder teure Spieler auf dem Zettel und der Nachwuchs bleibt aussen vor.
Werde wahrscheinlich wieder zensiert
weil keiner die Wahrheit hören will
Egal habe alle Kommentare gespeichert und Stelle fest dass ich fast immer Recht hatte

Alles richtig gemacht Herr Eberl
Bayern hat seinen Wunschtrainer bekommen.
Eberl kommt und schon klappt alles
Was hatten wir ohne ihn gemacht

“”Was hatten WIR ohne ihn gemacht””???
Bodo ist Angestellter des FCBayern??
Aller Achtung….

Der Eberl will doch nur von seiner Unfähigkeit ablenken !!Das hat er immer schon so gemacht!!