FC Bayern News

Bayern-Star tritt gegen Tuchel nach: “Nicht mal ‘Hallo’ gesagt”

Thomas Tuchel
Foto: IMAGO

Bereits vor einigen Monaten machten Meldungen die Runde, dass das Verhältnis zwischen Ex-Bayern-Trainer Thomas Tuchel und Winter-Neuzugang Bryan Zaragoza offenbar unterkühlt war. Demnach habe Tuchel kein Wort mit Zaragoza gesprochen und ihn im Training regelrecht ignoriert. Nun hat sich der Flügelflitzer selbst dazu geäußert und dabei schwere Vorwürfe gegen Tuchel erhoben.



Zaragozas erste Monate beim Rekordmeister waren nicht von Erfolg gekrönt. Nun hat Zaragoza einen Einblick in seine erste Zeit beim deutschen Rekordmeister gegeben. Der 22-Jährige spricht weder Deutsch noch Englisch. Dennoch ging der Flügelstürmer eigentlich davon aus, sich mit Tuchel verständigen zu können.

“Mir wurde von einigen Leuten gesagt, dass Tuchel ein wenig Spanisch sprechen würde”, wie er im Livestream bei Jijantes FC erklärte: “Ich weiß nicht, ob er das nicht anwenden wollte. Mit mir hat er jedenfalls kein Wort gesprochen, nicht mal ‘Hallo’ gesagt”, so der Vorwurf von Zaragoza an Tuchel.

Deutlich unterschieden habe sich das Verhältnis zu Tuchel vor der Vertragsunterschrift im Winter: “Vor meiner Unterschrift habe ich sowohl mit dem Klub als auch mit dem Trainer gesprochen, der mich kennenlernen wollte. Ich kam damals positiv erstaunt aus dem Meeting, weil er mir Dinge gesagt hat, die mir sehr gefallen haben.”

Bryan Zaragoza
Foto: IMAGO

Tuchel habe Zaragoza mitgeteilt, dass er ihn unbedingt haben wolle. Als der Spanier dann im München war, setzt der Ex-Bayern Trainer allerdings nicht auf ihn: Der 22-Jährige kam in der Bundesliga nur auf 171 Einsatzminuten und absolvierte lediglich sieben von 15 möglichen Spielen. In der Königsklasse kam er sogar gar nicht zum Einsatz.

Trotz Tuchel-Zoff: Zaragoza will bleiben

Schon im März wurde darüber berichtet, dass der Ex-Bayern-Trainer nichts mit dem Spanier sprechen würde. Tuchel selbst stritt diesen Vorwurf damals deutlich ab: “Aus meinem Trainerteam dolmetscht Nico Mayer exklusiv für Bryan. Deshalb ist das sein Hauptkontakt.”

Der 50-Jährige damals weiter: “Wenn man daraus schließen will, dass ich nicht mit ihm spreche und kein Verhältnis mit ihm habe, ist das einfach nur Quatsch.”

Trotz Tuchel-Zoff will Zaragoza beim Rekordmeister bleiben und sich unter dem neuen Trainer Kompany durchsetzen: “Wenn ich das Vertrauen und die Möglichkeiten bekomme, kann ich auf einem guten Niveau sein.”

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
103 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wäre schön, wenn er nun endlich Mal eine Chance bekommt zu zeigen, was er drauf hat.

Neue Chance hat er verdient zeig was du kannst wen du spielst

Ein bisschen Wertschätzung für eine spanischen jungen Spieler ist förderlich für die Stimmung und den Erfolg. Kompany scheint menschlich zugänglicher zu sein. Bzw scheint er emphatischer zu sein. Tuchels Vorzüge liegen in der Taktik.

@Der….

Frag mal Rüdiger und Gündogan nach den menschlichen Qualitäten von Thomas Tuchel. Da wirst eine ganz andere Einschätzung hören als von den Play-Station-“Experten” hier auf “fcbinside.”

Bayern Star….. großes Wort!

Allerdings, aber wer ist heutzutage kein Star. Das ist beim Fußball so, bei den Promis, alles Stars. Egal, wenn Du heutzutage einen Hit machst und dann nie wieder, biste trotzdem aber sowas von Star. 🤨

Last edited 13 Tage zuvor by Michael W

Kein großes Wort. Jeder ist heute ein Star. Die Steigerungen sind Top Star und Weltstar. Star ist heute jeder der vor 10jahren als solide betitelt wurde

Ob das jetzt die typische rechtfertigungsarie nach dem Motto „andere sind schuld“ eines Spielers ist, der nicht gespielt hat

Oder

Ob Tuchel wirklich so ein ars.chloch ist, der nicht mal „hallo“ sagt.

Da sollten wir Fans uns erstmal raushalten…

Wieso spreche ich in diesem Alter nicht mal ein paar Brocken Englisch.Das sagt leider auch etwas über den Horizont von Zaragoza aus.Wieso hole ich ihn früher,wenn er dann nicht eingesetzt wird.Warum stimmt man sich nicht ab?Und dafür zahle ich dann zusätzlich 4 Mio Leihgebühr🙈🙈🙈

Warum sprichst du nur Deutsch?
Grundschulenglisch reicht nicht?

Davon abgesehen das Inside mal wieder superschnell ist!
Der Artikel kam ja erst am Montag raus!

Und es zeigt einfach einen Grund mehr warum es gut ist das TT weg ist!

Das war schon Thema als er noch unser Trainer war, wurde auch nie dementiert von ihm!

Wird sicherlich was dran sein!

Ich als großer TT-Fan kann mir das schon gut vorstellen!😉

Was hat der “Horizont” mit seinen fußballerischen Fähigkeiten zu tun? Oder willst du ihm einen Vorwurf machen, wenn er Lerndefizite hat. Würde ja sicher einen Grund haben. Aber gerade dann muss ich mich mit einem solchen Spieler besonders befassen. Gilt aber nicht nur für den Trainer.

Es gibt zig Beispiele on Super Kickern, die einen Meter über den Kopf noch strohdu.mm sind , aber begnadet kicken können….das ist jetzt aber nicht auf Zaragoza gemünzt, dessen Intellekt ich natürlich nicht kenne…

Man weiß nicht ob er überhaupt sprechen kann. Erinnert mich an Kaspar Hauser.

Das sind gute und meiner Meinung nach sehr wichtige Fragen. 👍👍

Mach halt einen VHS-Kurs!

Was ein dämlicher Kommentar

Du bist selbst für VHS zu doof.

Der war wohl seine ganze Jugend auf dem Bolzplatz. Oder am Strand am kicken.

@Rene

Da bin ich ganz deiner Meinung.
Durch so einen Bericht wird nur Stimmung gegen einen (Ex)Trainer gemacht.
Der Bericht kam schon, als TT noch Trainer war. Das Ding ist eine olle Kamelle.
Zaragoza ist offenbar ein Jammerlappen.

Du kannst ja nicht ganz meiner Meinung sein wenn du zaragosa als Jammerlappen bezeichnest.

Ich seh das neutral wie die Schweiz. Kann sein was zaragosa sagt (und es gehört sich nicht als Kollege oder Vorgesetzter einzelne Kollegen nicht zu grüßen, das geht iwi immer egal wie groß die sprachbarriere ist) kann aber auch genauso sein dass der Spieler nur gekränkt ist, weil er nicht gespielt hat.

Und die Fans wissen es am wenigsten.

Aber war mir klar dass sofort wieder die anti- bzw. pro-Tuchel-Lager aus ihren Löchern kommen

Die Zeit mit Tuchel hat uns Fans wahnsinnig gespaltet

Last edited 13 Tage zuvor by René

@Rene

Offenbar haben wir inzwischen ein Talent, uns Dauer-Nörgler einzufangen.
Erst Ryan Gravenberch. Und nun Zaragoza.
Gravenberch war übrigens noch unter JN.

Es liegt also nicht alleine an TT.

TT bekam zu wenig Rückendeckung vom Verein.

Eine Führung, die was taugt, stärkt dem Trainer den Rücken und faltet die Nörgler zusammen.
Aber Rückendeckung für einen Trainer und der FCB– das passte noch nie zusammen.

Wird Bayern nie machen, dafür haben die alten Säcke keine Eier, das sind Vorzeige Opportunisten de Luxe.

@Friedel

Da ist was dran.

Apropos Gravenberch, aus meiner Sicht überschätzt er sich ein wenig. Wenn man seine Einsatzzeiten bei Liverpool gesehen hat, oder jetzt bei der EM, dann war die Einschätzung in München doch nicht so verkehrt.

@Michael…

So schauts aus.

GespalteN.

Da ist Zaragoza leider nicht der einzige im Team, wenn man sich die Mimose und Jammerlappen Kimmich anschaut.

@Red D.

Das ist nicht vergleichbar.

JK jammert nicht, sondern beschwert sich zu Recht über fehlende Rückendeckung des Clubs in einer Sache, die mit Fußball nichts zu tun hatte.
Da ging es um seine skeptische Einstellung zur Corona-Impfung.

Man sollte die Doku auch nicht auf das Thema JK/Impfung/FCB verengen.
Eräußert sich auch bewegend über den Krebstod seines Freundes, des Leichtathleten Tim Lobinger.

Die Doku zeigt keinen Jammerlappen, sondern einen sensiblen, intelligenten und nachdenklichen Menschen JK.

JKs Kritik an der Vereinsführung bezüglich mangelnder Unterstützung in den Zeit des JK-Impf-Bashings ist vollkommen berechtigt.

Der FCB hat in den letzten Jahren stark nachgelassen, was die Rückendeckung für sein Personal betrifft.
Der unsägliche Umgang mit OK und das Nachtreten gegen ihn.
Das Nachtreten gegen TT.

Beides geht auf das Konto von UH.

Und dann noch die JK-Geschichte.

Der FCB verliert nicht nur sportlich an Niveau, sondern vor allem im zwischenmenschlichen Bereich.

Nimm mal Deine rosarote Joshi-Brille ab: Stellt sich in der Doku öffentlich hin und jammert über keine Rückdeckung vom Verein rum und fühlt sich auch nicht wertgeschätzt – bei 20 Mio. im Jahr! Wenn das Jüngelchen so sensibel ist, soll er sich zurückhalten und sich nicht noch als Zielscheibe in den Medien präsentieren. Womit wir auch gleich das Thema Joshi und seine Intelligenz geklärt hätten.

Und im Gegensatz zu den Äußerungen von Zaragoza (können stimmen oder auch nicht) hat Joshi eben öffentlich rumgejammert und Vereinspersonen – zu unrecht – gegen das Schienenbein getreten! Das Jüngelchen hätte vielleicht vor seinen Äußerungen mal über seinen begrenzten Horizont blicken sollen wie z.B. Personen im Pflegebereich mit Corona-Impfungen umgehen mussten – bei deutlich geringerem Jahreseinkommen!

👍

@Red…

Und du solltest vielleicht mal in der Lage sein, die Dinge sachlich und nach Fakten zu beurteilen, statt nach deiner emotionalen Abneigung gegen JK.

Das ist bei dir aber genauso hoffnungslos wie bei allen JK-Bashern (und bei allen Sane-Bashern).

Wertschätzung erschöpft sich nicht mit dem Gehaltszettel.

Und das Verhalten von Zaragoza mit JK zu vergleichen oder gar gleichzusetzen, das ist absurd.
Erstens ist die Sachlage eine ganz andere.
Und zweitens hat JK im Club ein gewisses Standing. Er kickt schon neun Jahre bei uns und hat hier schon etwas geleistet.

Dagegen kann Zaragoza nicht anstinken.

Du labberst hier substanzlosen Kram zusammen und kommst anderen an, sie sollen Fakten bringen? Ja kannst Du überhaupt lesen? Und das auch geistig umsetzen?
Aber gerne fasse ich Dir nochmal die Fakten zusammen:
Fakt ist, dass laut diesem Bericht Zaragoza dem ehemaligen Trainer vorwirft, dass er ihn noch nicht einmal gegrüßt hat.
Fakt ist, jemanden grüßen – egal ob es der Präsident oder die Putzfrau ist – gebietet der Anstand.  Das solltest Du eigentlich wissen, wenn Du nicht mit dem D-Zug durch die Kinderstube gerast bist.
Fakt ist, dass Du Zaragoza auf Grund dessen, dass er sich über dieses Verhalten von seinem ehemaligen Trainer beschwert hat, ihn als Jammerlappen bezeichnest. 
Fakt ist, das sagt einiges über Deine soziale Kompetenz aus.
Fakt ist, dass Joshi skeptisch gegenüber der Corona-Impfung gegenüberstand und sich aus diesem Grund nicht impfen lies.
Fakt ist, dass dies sein gutes Recht war, dann aber bitte schön wie ein Mann – er will ja schließlich auch ein Leader sein – zu seiner Entscheidung zu stehen hat. 
Fakt ist, dass das Sensibelchen aber offensichtlich gekränkt war, dass er für seinen Standpunkt und Entscheidung heftigen Gegenwind in den Medien bekommen hat.
Fakt ist, mit ein wenig Intelligenz hätte ihm das klar seien müssen, dass dies passieren wird.
Fakt ist, dass Joshi sich halt nicht einfach schmollend in sein Zimmer zurückgezogen hat und Gras über die Sache wachsen lies, sondern es cleverer fand, sich darüber öffentlich in einer Doku auszulassen und dem FC Bayern München vorwirft, dass sein Arbeitgeber ihn alleingelassen hat und das Vertrauensverhältnis kaputt gewesen sein.
Fakt ist, das Joshi es mit ein wenig Verstand hätte wissen müssen, dass der FC Bayern München gar nicht anders handeln konnte, wenn sich der Verein nicht selber in die mediale Schusslinie bringen wollte. Außerdem ist der Verein auch CSU-nahe, die auch damals mit in der Bundesregierung saß und die Corona-Entscheidungen mitgetragen haben. Oberste Pflicht für einen Verein ist Schaden vom Verein abzuwenden. Und genau aus diesem Grund haben die Verantwortlichen von Bayern so gehandelt, wie sie gehandelt haben. Und das war vollkommen richtig aus Vereinssicht. Kein Spieler steht über dem Verein!
Fakt ist, dass Joshi – wie auch offensichtlich andere – nicht in der Lage sind dies zu verstehen.
Fakt ist, wenn bei einem “normalen” Arbeitgeber in der freien Wirtschaft, dass Vertrauensverhältnis kaputt ist, führt dies i.d.R. zu Kündigung – erst recht, wenn man so clever ist und dies noch in der Öffentlichkeit an die große Glocke hängt.
Fakt ist, der FC Bayern München hat den Bubi nicht vor die Tür gesetzt. Das kann man dem FC Bayern München als Arbeitgeber hoch anrechnen. Allerdings braucht sich das Jüngelchen auch nicht weiter wundern, dass er mal abgesehen von seinen defensiven Fehlleistungen auf dem Platz inzwischen als verkäuflich gilt. 
Und das ist jetzt kein Fakt, sondern nur eine Vermutung von mir, dass Joshi doch soviel Intelligenz besitzt, dass es ihm bzgl. dem letzten Punkt auch langsam dämmert, dass er eben nicht mehr das Standing im Verein hat. 

Kann mir nicht vorstellen, dass das Interview vom Verein autorisiert wurde. Selbst wenn es stimmen würde, gehört sowas nicht nach Außen getragen. Nichts und Niemand steht über dem Verein. Das öffentliche Nachtreten gegen eine Führungskraft geht gar nicht.

Tuchel Führungskraft ohne Stil

Herbert ohne Stil

Hallo Wilhelm Kielmann,

guter Kommentar, dem ich zustimme! Wir alle wissen nicht, was hinter den Kulissen gelaufen ist. Da es aber hinter den Kulissen war, sollte es bitte auch dort bleiben! So ein Fass aufzumachen bringt nur eines: Unruhe! Davon hatten wir in der abgelaufenen Saison schon genug!

Der FC Bayern ist der Arbeitgeber und da sollten alle, Bosse, Trainer und Spieler versuchen, so gut es geht, gemeinsam an einem Strang zu ziehen, damit der Club wieder eine erfolgreiche Saison spielt und sich nach außen als Einheit präsentiert. Alles Private bitte intern klären und in der Öffentlichkeit komplett draußen lassen!

B. Zaragoza sollte sich nun beweisen können. Wenn er abliefert, sind wir alle froh, denn dann hat er gezeigt, daß sein Transfer sich gelohnt hat!

Sollte TT wirklich so gehandelt haben, da bin ich allerdings komplett neutral, da ich nicht dabei war, dann kann Bryan einfach nur froh sein, daß er nun noch einmal neu starten kann!
In diesem Sinne abhaken und sich auf das konzentrieren, wofür man Gehalt bekommt:
Nämlich richtig gut Fußball spielen und dem Verein helfen, daß es aufwärts geht!

Da geb ich dir recht aber “wie der Herr so’s Gescherr”. Im Nachtreten macht unserem Patron ja keiner was vor.

@Holle

So ist es.
Der FCB hat im zwischenmenschlichen Bereich in den letzten 2 Jahren stark nachgelassen.
Und Uli Hoeneß macht dabei auch keine gute Figur.

Heul leiser!

Seroquel nicht genommen diese Woche ?

@Eva

Du solltest lieber fragen, was SB diese Woche genommen hat. Gesund kann es nicht sein.

Ich rauche nur bestes Kraut. 😄

Hast du Wechseljahresbeschwerden? Da kann man was machen… 😉

Wer ist Zaragoza?

Das ist ein Spieler der Bayern Geld kostet und nichts bringt

Die wenige Zeit die er gespielt hat war doch richtig gut. Würde mich interessieren was tuchel gegen ihn hatte – bleibt aber wahrscheinlich ein Geheimnis

@Herbert…

Ihr unterstellt immer persönliches, wenn TT einen Spieler nicht aufgestellt hat.
Vielleicht hatte es aber einfach nur sachliche Gründe. Dass Zaragoza einfach nicht gut genug ist.
TT konnte das sicher besser beurteilen als die Anti-TT-Fraktion.

Hm…, ich erinnere mich vage das TT ihn auch schon vorzeitig holen wollte.

Wenn er nicht gut genug war, stellt sich die Frage warum er im Winter statt jetzt im Sommer gekommen ist!

Und ich bezweifle das TT irgendwas richtig beurteilt hat!

Pavlo war auch nicht sein Verdienst!
Er hatte keine Wahl!
Wäre seine überteuerte Holding Six gekommen, würdet ihr Pavlo gar nicht kennen!

TT wurde von Brazzo geholt und ist nicht mal ein Jahr danach gefeuert worden, zurecht!

Hart, aber wahr.

Abgesehen davon, wieviel Wahrheitsgehalt in der Aussage von Zaragoza steckt, war es nicht Tuchel, der ihn vorzeitig im Winter haben wollte, da es reichlich Verletzte in der Offensive gab?

TT ist zwischenmenschlich ein Toilettentieftaucher.

Das ist hinlänglich bekannt.

Er macht jetzt ein Jahr Sabbatical mit 10 Mio und bucht das ein oder andere Coaching der Marke: “Wie wirke ich nett & sympathisch, auch wenn ich ein Ars.chloch bin”.

Oha, seit ihr im selben Kurs ?

Seit wann… Ihr seid.

Grundschule wiederholen ‼️

Tuchel, der Trainerstab, die Spieler, der Vorstand hätten natürlich alle spanisch lernen müssen, weil dieser unglaubliche Megastar zu blöd ist, einfachste Fussballbegriffe auf englisch zu verstehen und es nicht hinbekommt, einen Crash-Sprachkurs zu machen.

Spanien: 10 Jahre Schulpflicht, englisch für alle verpflichtende 1. Fremdsprache.

Die allerhellste Kerze auf dem Leuchter ist das offenbar nicht. Dass man bei so wenig Eigeninitiative des Spielers als Trainer keinen Bock hat, mit ihm Zeit zu verschwenden ist nachvollziehbar.

Wer ist bei Bayern eigentlich für diesen Fehleinkauf verantwortlich ?

@Ben….

Passt.
Aber für sachliche Argumente ist die Anti-TT-Fraktion nach wie vor nicht zugänglich, wie man an den Beiträgen hier sehen kann.

Das trifft dann quasi auch auf dich zu!
Nur das in deinem Fall du der TT-Lover bist!

Deine Argumente sind dazu meist nur unnützes Gewäsch!

Er dreht gern auf Glatzen Locken.

Unglaublich, wie sich die Legastheniker und Illiteraten dieses Forums aufmandln.

Wie sich hier über Bryan geäußert wird ist unter aller Sau.
Hoffentlich bekommt der Junge die Chance sich zu beweisen.. er hat so viel Potenzial.

wird ein neuer Del Haye. Totaler Fehleinkauf und das mit langem Vertrag.

Diese Abschreiben als „Fehleinkauf“ obwohl dem Spieler nicht mal die Möglichkeit hatte sich zu beweisen ist so dermaßen widerlich.
Und ich hab mich ernstes gefragt warum es immer heißt, Bayern hätte schlechte Fans… Plastikfan 9000 Gert

Besser Del Haye als del Hoyers.

Leo gebe ich dir voll Recht…

Top! Stimme Dir zu!

Ich sehe hier in erster Linie die Schuld bei Tuchel, weil er Zaragoza haben wollte, ihn dann aber kaum eingesetzt hat, obwohl Zaragoza in den wenigen Spielphasen, in denen er mal ran durfte, durchaus frischen Wind gebracht hat.

Natürlich ist es schon sonderbar, wenn der Spieler nicht mal etwas Englisch spricht, denn das sollte man bei jedem, der in Spanien zur Schule gegangen ist, doch voraussetzen. Allerdings hätten das die Bayern ja klären können, bevor sie ihn geholt haben, d.h. das darf dann am Ende nicht der Hauptgrund dafür sein, dass Tuchel ihn kaum eingesetzt hat.

Wie viele Texte von Vergil, Tacitus oder Marc Aurel kannst du verstehen? Hattest du Latein in der Schule?

Ist nicht ungewöhnlich, dass man nach der Schule alles wieder vergisst. Mindestens 1 Jahr im Sprachland braucht’s, um die Kenntnisse ins Langzeitgedächtnis zu transferieren.

Dass sich jemand wie Sie mit ihrer angeblichen Intellektualität in dieses Forum verirrt, ist doch recht sonderbar, finden Sie nicht ?

@Eva

SB erholt sich hier wohl ein wenig von seinen Vergil-Studien und schnuppert etwas Fußball–Proleten-Fan-Luft…*smile*

Last edited 13 Tage zuvor by Johannes

Bin auch nicht mehr ganz fit in Latein. Da müsste ich mal eine Zeitreise buchen…

Ja, das finde ich auch.

Der Bericht ist eine olle Kamelle.

Wie für dich verfasst! 😄

Unglaublich, dass viele Leute gerade hier im Forum immer noch konstant und stets an TT festghalten und trotz seines offensichtlich schlechten Charakters auf vielen Ebenen immer das Gefühl haben, dass dieser zum FCB gepasst hätte und hätte weitermachen sollen…

Viele Spiele haben sich mit ihm zerschlagen, nicht nur beim FCB. Hier sagt es einer – nur als kleines Beispiel – eindeutig, was aus meiner Sicht ein absolutes NO-GO ist. Da holt man einen Jungen aus Spanien aus seinem Umfeld weg und ist als Trainer nicht mal in der Lage, diesen Jungen als Menschen zu behandeln. Fan sein für seinen Fussball hätte TT ja nicht sein müssen. Aber Basisanstand und Menschenkenntnis wäre als angeblicher Startrainer schon ok…

Nochmals an dieser Stelle: Herzlichen willkommen Bryan Zaragoza und viel Erfolg und vor allem Freude am Verein nun!

Der Zaragoza hat seine Kollegen im Abstiegskampf verraten. Das ist mieser Söldnercharakter.

???????

Guck dir einmal Klopp an

Guck dir dann Tuchel an

Unterschied wie Tag und Nacht.

Ein harter, fordernder Trainer zu sein schließt Menschlichkeit nicht aus und klappt über viele Jahre eben nur mit Menschlichkeit.

Richtig.

Genau so ist es! Und es wird garantiert noch andere Spieler geben, die froh sind, daß er weg ist! Ein wenig Menschlichkeit kann nicht verkehrt sein!

Vielleicht kann man einen Bürgerrat gründen, aus YouTube-Experten, die Leuten wie Tuchel, Kompany, Eberl und Freund die Aufstellung skandieren. Die sind ja nicht nah genug dran, um sich ein eigenes Bild zu machen.

Dann stehen endlich die Megastars Tel und Zaragoza in jedem Spiel in der Startelf und Thomas Müller kann Musiala und Olise auf der Bank beibringen, wie man Schafskopf spielt.

Ich unterstütze den Vorschlag. Mal sehen, wen der VK nicht ” mag”. Die Idee, dass der Trainer nach bestimmten, eher sportlichen Kriterien aufstellt, ist hier kaum zu vermitteln. Ich hoere schon das Heulen und Zaehneklappern ueber die unmenschlichen Entscheidungen des Trainers. Der Mensch braucht halt seine Opfer, mit denen er fuehlen kann. Bei ” nur” 11 auf dem Platz gibt es gotttseidank immer was zu fordern und zu meckern. Der kleine Chancenlose gegen den grossen, bösen Tuchel ist auch die ideale Projektionsflaeche. Etwas fuer “maennliche” Pilcherfans.

@Niersi

— “Die Idee, dass der Trainer nach bestimmten, eher sportlichen Kriterien aufstellt, ist hier kaum zu vermitteln”– (Niersi)

Besser kann man es nicht ausdrücken!

@Ben Galo

Meine volle Unterstützung für diesen Vorschlag!

Schafkopf

Danke. Bin kein Bayer.

Den Bericht konnte man schon vor paar Tagen lesen, FcbInsinde wieder mal nicht gerade die schnellsten.

Last edited 13 Tage zuvor by Jürgen 02

Wäre froh, man hörte endlich auf öffentlich anders als wertschätzend übereinander zu zu sprechen.

Gut dass Tuchel weg ist.

Gut, dass er deinen Müll nicht lesen brauch

@Dani…

Schau mer mal, wie lange es der Welttrainer *räusper* VK macht…

Zaragoza hat bei mir damit einiges an Ansehen verloren. Sich so über den ehemaligen Trainer zu äußern geht gar nicht.

Zum inhaltlichen:

1. ihm wurde von Leuten gesagt Tuchel spreche Spanisch.
Wer hat ihm den Mist gesteckt? Nur Bild hat 2022 geschrieben Tuchel lerne Spanisch für 2 Monate. Sonst gibt es keine Quelle die das nahelegt und Tuchel selbst sagt er spreche es nicht. Warum sollte er auch?

2. Tuchel hat nicht Hallo gesagt
Nicht auf Spanisch oder überhaupt nicht?
Tuchel ist ja schon so jemand der gerne einen gewissen Abstand zur Mannschaft hält und trotzdem oder gerade deswegen hat er bei einigen Stars ein hohes Ansehen.

3. Tuchel wollte ihn unbedingt
Bei welchen Vertragsgesprächen? Tuchel hat sich sehr über den Vorvertrag gefreut, da hätte Zaragoza aber ein halbes Jahr Deutsch gelernt vor der Ankunft. Vor der Verpflichtung im Januar hat man andauernd gelesen Tuchel wollte lieber einen Leihspieler der zumindest Englisch spricht, ähnlich wie er in der Rechtsverteidigung eher andere Spieler leihen wollte.

Ich will nicht ausschließen dass Tuchel ihn auch im Winter unbedingt wollte, aber hat Zaragoza ernsthaft als einziger erwartet er bekäme mehr Spielzeit als er jetzt hatte? Gut genug um Stammspieler zu sein ist er nicht, auch wenn er das Potenzial hat. Gibt ja auch Gründe weshalb jetzt gleich der nächste Flügelspieler gekauft wird.

@Gom…

Zutreffende Ausführungen.
Daumen hoch!

Jetzt ist auch mal gut.

Tuchel raus

Nicolas Bläse
Nicolas ist von klein auf mit dem FC Bayern München aufgewachsen und verbindet seine Liebe zum Rekordmeister mit der Passion für Sportjournalismus. Mit seinen Wurzeln im Amateurfußball bringt er nicht nur ein tiefes Verständnis für die Fan-Basis mit, sondern verfolgt auch jedes Spiel des Rekordmeisters, egal ob im Stadion oder vor dem TV-Bildschirm.