BundesligaFC Bayern News

Hernandez über Rekordablöse: „Das lastet auf einem Abwehrspieler“

Lucas Hernandez
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Bayern-Neuzugang Lucas Hernandez (23) macht seine Ablösesumme durchaus zu schaffen. In einem Interview sprach der teuerste Neuzugang der Bundesliga-Geschichte offen über die hohen Summen und den persönlichen Druck.

80 Millionen Euro hat der FC Bayern München für Lucas Hernandez an Atletico Madrid überwiesen. Niemals zuvor nahm der FC Bayern oder ein anderer Klub der deutschen Bundesliga so viel Geld für einen Spieler in die Hand.

Dass er eine solch hohe Summe nicht einfach an seiner Person abprallen lassen kann, bestätigte Hernandez nun in einem Interview mit der französischen Zeitschrift „L’Equipe“. „Mir sind die finanziellen Anstrengungen des FC Bayern, um mich zu holen, bewusst“, so der 23-Jährige. „Das lastet auf einem Abwehrspieler.“ Sein Vertrag beim FC Bayern München läuft bis Sommer 2024.

Im Interview spricht der Franzose sehr offen über die hohe Ablöse und damit einhergehenden Druck – auch wenn er diesen so gering wie niedrig halten möchte. „Ich versuche, mich selbst nicht unter Druck zu setzen“, so Hernandez. „Heutzutage müssen wir mit solchen enormen Summen im Fußball leben.“

Lucas Hernandez sieht sich nun „fast bei hundert Prozent“

Nach einer längeren Verletzungspause gab Hernandez am zweiten Spieltag gegen den FC Schalke 04 (3:0) sein Bundesliga-Debüt für den FC Bayern München. „Ich habe wie verrückt gearbeitet, dass ich wieder spielen kann“, so der Defensivmann über diesen besonderen Moment. „Jetzt will ich den Verein und die Fans nicht enttäuschen. Ich bin genau im Zeitplan und fast bei hundert Prozent.“

Nach seiner Innenbandverletzung feierte Hernandez auch in der französischen Nationalmannschaft sein Comeback. Beim 4:1-Sieg in der EM-Qualifikation gegen Albanien spielte er 80 Minuten und legte einen Treffer auf. Mit Benjamin Pavard (23), Corentin Tolisso (25) und Kingsley Coman (23) standen gleich drei weitere Bayernspieler in der französischen Startelf.

Insgesamt kommt Lucas Hernandez nun auf 16 Länderspiele (kein Tor, vier Vorlagen). Bei der siegreichen WM in Russland absolvierte er als Linksverteidiger alle sieben Partien und wurde nur beim Gruppenspiel gegen Dänemark (0:0) ausgewechselt.