FC Bayern News

Renato Sanches gesteht Fehler während seiner Zeit beim FC Bayern ein

Renato Sanches
Foto: daykung / Shutterstock.com

Ex-Bayern-Profi Renato Sanches hat sich im Interview mit dem französischen Radiosender RMC Sport über seine Zeit beim deutschen Rekordmeister geäußert. Dabei zeigte sich der 22-jährige Portugiese durchaus reflektiert und selbstkritisch. Sanches sprach offen über seine Fehler und die Gründe für sein Scheitern beim FCB.

Seit Ende August dieses Jahres ist das Kapitel Renato Sanches offiziell beendet beim FC Bayern. Der Portugiese hat sich nach drei Jahren in München dazu entschlossen den Verein zu verlassen. Sanches wechselte nach einem langen Hin- und Her kurz vor Ende der Transferperiode in die französische Ligue 1 zum OSC Lille. Rückblickend betrachtet war die Zeit von Sanches beim FC Bayern enttäuschend, sowohl für den deutschen Rekordmeister, als auch für den zentralen Mittelfeldspieler. Der 22-jährige Portugiese hat sich nun über die Gründe für sein Scheitern bei den Bayern geäußert und dabei eigene Fehler eingestanden.

Renato Sanches: Ich habe mich nicht angepasst

Mit gerade einmal 19 Jahren und einem Preisschild von 35 Millionen Euro wechselte Renato Sanches im Sommer 2016 von Benfica Lissabon zum deutschen Rekordmeister. Sanches galt damals als absolutes Top-Talent und wurden von zahlreichen europäischen Vereinen umworben. Im Gespräch mit dem französischen Radiosender RMC Sport betonte Sanches diese Woche, dass der Sprung ins Ausland zu einem großen Klub womöglich zu schnell für ihn kam: „Ich war erst sechs Monate lang Profi bei Benfica und ging auf einmal zu einem der besten Klubs der Welt und als ich dort ankam, war alles ganz anders.“

Vor allem mit den zahlreichen Umstellungen tat sich Sanches schwer, auch seine Einstellung war eigenen Aussagen zufolge damals nicht die richtige: „Ich war nicht vorbereitet, weil es eine plötzliche Veränderung für mich war. Im ersten Jahr in München ich mich nicht angepasst.“ Seine Zeit in München war dennoch hilfreich für ihn, den Wechsel bereut er daher nicht: „Ab dem zweiten Jahr passte ich mich an, ich wollte bleiben, aber es ist leider nicht so gekommen, wie ich es wollte. Trotzdem war es wichtig, bei Bayern zu spielen, ich habe viel gelernt. Dort bin ich reifer geworden.“

Auch zu den Gerüchten über seinen vermeintlich unprofessionellen Lebensstil in München bezog Sanches Stellung: „Die Leute reden viel, ohne etwas zu wissen. Sie sind nicht Teil deines Alltags. Ich habe trainiert, ging heim, verbrachte dort die meiste Zeit und ging manchmal ins Restaurant, wie es jeder andere auch macht. Ich habe ein normales Leben geführt, ich war professionell.“ Es wird spannend zu sehen wie sich Sanches in Lille entwickelt. Mit gerade einmal 22 Jahren ist der portugiesische Nationalspieler noch sehr jung und steht am Anfang seiner Karriere.