FC Bayern II

Bayern-Leihgabe Adrian Fein startet beim HSV durch

Adrian Fein
Foto: Thomas Eisenhuth/Bongarts/Getty Images

FCB-Nachwuchstaltent Adrian Fein wechselte im vergangenem Sommer vom FC Bayern II zum Hamburger SV. Bei den Hanseaten hat sich der defensive Mittelfeldspieler auf Anhieb einen Stammplatz erkämpft und spielt groß auf. Durch seine starke Leistungen für den HSV hat Fein auch den Sprung in die deutsche U21-Nationalmannchaft geschafft. Wie es mit 20-jährigen Talent am Ende der Saison weitergeht ist derzeit noch offen.

Den wenigsten FCB-Fans dürfte der Name Adrian Fein etwas sagen, doch dies könnte sich bald ändern. Der gebürtige Münchner durchlief seit 2014 sämtliche Jugendbereiche beim deutschen Rekordmeister und schaffte 2017 den Sprung zum FC Bayern II. In der abgelaufenen Saison wurde Fein an Jahn Regensburg verliehen und wechselte diesen Sommer, erneut auf Leihbasis, zum Hamburger SV.

Bei den Hanseaten spielt Fein in der neuen Saison groß auf. Der 20-jährige Mittelfeldspieler hat sich nicht nur einen Stammplatz beim HSV erkämpft, sondern auch den Sprung in die deutsche U21-Nationalmannschaft geschafft (2 Länderspiele). Fein ist nur bis zum Ende der Saison an den Zweitligisten ausgeliehen, wie es danach weiter geht ist offen. Nun hat sich dessen Vater zur Wort gemeldet und betont, dass ein längerer Verbleib an der Elbe durchaus möglich sei.

Adrian Fein: Schafft das FCB-Talent den Sprung zu den Profis?

Embed from Getty Images

Vertraglich ist Adrian Fein noch bis zum Sommer 2021 an den FC Bayern gebunden. Blick man auf seine positive Entwicklung ist es sicherlich nur eine Frage der Zeit bis die Verantwortlichen eine vorzeitige Vertragsverlängerung in Angriff nehmen. Die Frage ist nur, ob Fein beim FC Bayern bleiben möchte. Der Konkurrenzkampf im (zentralen) Mittelfeld ist groß in München, vor allem junge Spieler wie Fein haben dort kaum Perspektiven regelmäßig und viel zu spielen. Genau aus diesem Grund präferiert der Vater von Fein einen längeren Verbleib beim HSV: „Ideal wäre es, wenn er sich beim HSV durchboxt, die Hamburger aufsteigen und der Adrian noch mindestens eine Saison mit dem HSV in der Bundesliga spielen würde.“

In München wird man die Entwicklung von Fein sicherlich ganz genau beobachten. Mit Blick auf die relativ kurze Vertragsdauer, wird man sich jedoch spätestens im Sommer 2020 entscheiden müssen ob und wie es mit Fein beim deutschen Rekordmeister weiter geht. Medienberichten zufolge soll dieser bereits jetzt schon bei zahlreichen Bundesliga-Klubs auf dem Zettel stehen und auch der HSV wird sich sicherlich um eine langfristige Verpflichtung bemühen.