Champions League

Bayerns CL-Gruppengegner: Die Tottenham Hotspur im Portrait

Harry Kane
Foto: IAN KINGTON/AFP/Getty Images

Am Dienstagabend (21 Uhr, live auf DAZN) bestreitet der FC Bayern sein erstes Auswärtsspiel in der UEFA Champions League-Saison 2019/20. Die Münchner treffen in London auf die Tottenham Hotspur. Wir haben uns etwas näher mit den Spurs beschäftigt.

Nach dem souveränen 3:0-Auftaktsieg gegen Roter Stern Belgrad vor knapp zwei Wochen erwartet den FC Bayern morgen Abend der erste richtige Kracher in der diesjährigen CL-Saison. Das Team von Niko Kovac trifft in London auf den englischen Top-Klub Tottenham Hotspur. Die Gunners haben sich in den vergangenen Jahren „klammheimlich“ zu einer absoluten Spitzenmannschaft in Europa entwickelt. Ein Indiz dafür ist unter anderem der Einzug ins Champions League-Finale 2019.

Tottenham ist Teil der neuen Big Four in England

Lange Zeit machen Manchester United, Arsenal, Chelsea und der FC Liverpool die ersten vier Plätze der Premier League stets unter sich aus. Die sog. „Big Four“ gibt es in dieser Form jedoch nicht mehr. Mit Manchester City und den Tottenham Hotspur sind zwei neue Teams dazu gestoßen. Die Spurs, wie sie auch oft genannt werden, haben sogar den großen Stadtrivalen Chelsea und Arsenal mittlerweile den Rang abgelaufen.

In der knapp 140-jährigen Vereinsgeschichte konnte man bereits nationale und internationale Erfolge feiern: Zwei Mal gewannen die Nordlondoner die englische Meisterschaft, acht mal den FA Cup und vier Mal den Ligapokal. 1963 sicherte man sich mit dem Europapokal der Pokalsieger den ersten internationalen Titel, 1972 und 1984 folgten zudem zwei Erfolge im UEFA-Cup.

Embed from Getty Images

Seit 2016 spielt Tottenham regelmäßig in der UEFA Champions League. Während man in den Anfangsjahren in der Königsklasse nie über das Achtelfinale hinausgekommen ist, schaffte man in der Vorsaison, etwas überraschenden, den Sprung bis ins Endspiel. Dort mussten sich die Spurs im englischen Duell mit 0:2 gegen den FC Liverpool geschlagen geben. In der ewigen Tabelle der Champions League rangiert Tottenham mit 60 Zählern auf Platz 40.

Mit Blick auf die aktuelle Saison hat das Team von Mauricio Pochettino keine idealen Start erwischt. In der heimischen Premier League liegt man nach sieben absolvierten Spieltagen „nur“ auf Rang 5 (3 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen). Zudem blamierte man sich vor kurzem im englischen Ligapokal, als man gegen den Viertligisten Colchester United bereits in der dritten Runde ausschied.

Auch der Auftakt in die neue CL-Saison verlief alles andere als nach Maß, beim Auswärtsspiel gegen Olympiakos Piräus kam Tottenham nicht über ein mageres 2:2-Unentschieden hinaus und das obwohl man bereits mit 2:0 in Front lag. Nach zuletzt drei sieglosen Spielen in Folge beendet man am vergangenen Wochenende die Negativserie mit einem 2:1-Heimerfolg gegen den FC Southampton.

Tottenham Hotspur: Geballte Offensivpower

Mit einem Marktwert von rd. 985 Millionen Euro hat Tottenham auf dem Papier eine „besseren“ Kader als der FC Bayern, die Münchner kommen „nur“ auf rd. 870 Millionen Euro. Die Spurs verfügen über eine große Anzahl an Top-Spielern, angeführt wird das Team vom englischen Nationalspieler Harry Kane. Der 26-jährige Stürmer gehört schon seit Jahren zu den besten Angreifern auf der Insel und hat auch in dieser Saison mit 5 Toren in 7 Ligaspielen eine tolle Quote vorzuweisen. Karl-Heinz Rummenigge bezeichnete Kane vor kurzem als einen „der besten Mittelstürmer der Welt.“ Neben Kane verfügt man mit Christian Eriksen, Dele Alli und dem Ex-Bundesliga-Profi Heung-min Son zweifelsfrei über eine der gefährlichsten Offensivereihen in der Königsklasse.

Ein Duell auf Augenhöhe

Insgesamt fünf Mal standen sich der FCB und die Tottenham Horspur bereits gegenüber. Mit zwei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen ist der direkte Vergleich ausgeglichen. 1983 spielte man zuletzt in einem Pflichtspiel gegeneinander, schieden die Bayern trotz 1:0-Hinspielsieg aufgrund einer 0:2-Niederlage im Rückspiel aus. Auch diesen Sommer zog der FC Bayern den kürzeren: im Finale des Audi Cups setzten sich die Spurs knapp mit 6:5 im Elfmeterschießen durch.

Embed from Getty Images

Bereits unmittelbar nach der Auslosung der Gruppenphase waren sich alle Experten einig, dass Tottenham und die Bayern die ersten beiden Plätze in der Gruppe B unter sich ausmachen werden. Die Ergebnisse in beiden direkten Duellen werden wohl darüber entscheiden, wer am Ende als Gruppenerster in die K.o.-Runde einzieht. Die Fans können sich auf zwei packende Duelle auf Augenhöhe freuen. Mit Blick auf die aktuelle Formkurve reist der FCB voller Selbstvertrauen nach London. Der deutsche Rekordmeister möchte etwas zählbares mitnehmen, ob es ein Punkt oder drei werden, entscheidet am Dienstagabend vermutlich die Tagesform der beiden Mannschaften.