Champions League

Historischer CL-Sieg! Serge Gnabry und der FCB deklassieren die Tottenham Hotspur mit 7:2

Serge Gnabry
Foto: Julian Finney/Getty Images

Der FC Bayern hat einen Big Point in der UEFA Champions League eingefahren, die Münchner setzten sich am 2. Vorrundenspieltag mit 7:2 (2:1) bei den Tottenham Hotspur durch. Man of the match auf Seiten des FCB war Serge Gnabry, der mit einem Viererpack den deutschen Rekordmeister quasi im Alleingang zum wichtigen Auswärtserfolg schoss. 

Zweites Spiel, zweiter Sieg. Nach dem Auftaktsieg vor knapp zwei Wochen in der heimischen Allianz Arena gegen Roter Stern Belgrad hat der FC Bayern auch sein erstes Auswärtsspiel in der neuen CL-Saison gewonnen. Das Team von Niko Kovac setzte sich am Dienstagabend mit 7:2 (2:1) bei den Tottenham Hotspur durch und hat damit einen großen Schritt in Richtung K.o.-Runde gemacht.

Son schockt die Bayern früh, Kimmich und Lewandowski drehen das Spiel noch vor der Pause

FCB-Coach Niko Kovac baute seine Mannschaft im Vergleich zum 3:2-Erfolg gegen Paderborn auf zwei Stellen um. Für den verletzten Lucas Hernandez feierte David Alaba nach knapp zweiwöchiger Verletzungspause sein Comeback in der Startelf. Zudem durfte Corentin Tolisso, etwas überraschend, für Thiago im zentralen Mittelfeld neben Joshua Kimmich ran.

Vor rd.. 60.000 Zuschauern im ausverkauften Tottenham Hotspur Stadium erwischten die Gastgeber den deutlich besser Start. Die Londoner bereiteten der bayerischen Defensive mit ihrem schnellen und direkten Passspiel immer wieder größere Probleme. In der 12. Minute belohnten sich die Spurs für den mutigen Auftritt: Nach einem Ballverlust von Tolisso am eigenem Strafraum schaltete Ndombele am schnellsten und bediente den freistehenden Son, der Tottenham mit 1:0 in Führung brachte.

Joshua Kimmich
Foto: Catherine Ivill/Getty Images

Die Antwort der Kovac-Elf auf den frühen Rückstand folgte prompt, keine drei Minuten später glich Joshua Kimmich mit einem sehenswerten Distanzschuss aus 20 Metern für den FCB zum 1:1 aus. Kurioserweise brachte der Ausgleichstreffer nicht die nötige Ruhe in das bayerische Spiel, immer wieder schaffte es Tottenham sich bis in den gegnerischen Strafraum vorzudringen und Manuel Neuer musste mehrmals eingreifen und bewahrte seine Mannschaft vor dem erneuten Rückstand.

Ab der 30. Minute bekamen Coutinho & Co. mehr Zugriff auf das Spiel und schafften es die eigene Defensive immer häufiger und besser zu entlasten. Kurz vor der Pause (45.) drehte der deutschen Rekordmeister dann die Partie endgültig zu seinen Gunsten. Robert Lewandowski nutzte das Chaos im Londoner-Strafraum und brachte den FCB aus 14 Metern mit 2:1 in Front.

Serge Gnabry spielt in der zweiten Halbzeit groß auf

Serge Gnabry
Foto: DANIEL LEAL-OLIVAS/AFP via Getty Images

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem Serge Gnabry groß aufspielte. Der 24-jährige legte eine Show hin die seinesgleichen sucht. Mit einem Doppelpack binnen 120 Sekunden (53. und 55.) baute der Flügelflitzer die bayerische Führung schnell auf 4:1 aus. In der 60. verkürzte Harry Kane nochmals vom Elfmeterpunkt für Tottenham, doch spätestens nach dem 5:2 von Gnabry in der 83. war das Spiel entschieden. Die Bayern ließen jedoch nicht nach in den Schlussminuten, im Gegenteil. Robert Lewandowski legte in der 87. nochmals zum 6:2 nach, bevor Serge Gnabry mit seinem vierten Treffer in der 88. den Schlusspunkt einer verrückten Schlussphase setzte.

Mit zwei Siegen aus den ersten beiden Spielen führt der FCB die Gruppe B an und ist auf Achtelfinalkurs. Nach der Länderspielpause geht es am 22.10 in er Königsklasse weiter. Dann müssen Niko Kovac & Co. erneut auswärts ran, bei Olympiakos Piräus.