FC Bayern News

Zoff wegen Lucas Hernandez: Didier Deschamps kontert Kovac

Lucas Hernandez
Foto: Daniel Kopatsch/Bongarts/Getty Images

Droht dem FC Bayern Zoff wegen Lucas Hernandez? Der 23-jährige Abwehrspieler wurde, trotz anhaltender Knieprobleme, für die bevorstehenden Länderspiele in der EM-Qualifikation 2020 ins französische Nationalteam berufen. FCB-Coach Niko Kovac dürfte dies überhaupt nicht gefallen. Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps hingegen sieht kein Problem.

Seit knapp einer Woche muss Lucas Hernandez wegen anhaltender Schmerzen im Knie pausieren. Der Defensiv-Allrounder fehlte unter anderem beim Gastspiel in London unter der Woche und wird auch das morgige Ligaspiel gehen die TSG Hoffenheim verpassen.

Während die Bayern Hernandez schonen, wude dieser nun ins französische Nationalteams berufen.

Didier Deschamps: Hernandez hat zu viel gespielt

Erst gestern auf der Abschluss-PK vor dem Hoffenheim-Spiel hat Niko Kovac ein personelles Update gegeben und dabei bestätigt, dass sowohl Lucas Hernandez als auch David Alaba morgen Nachmittag nicht zur Verfügung stehen werden. Beide seien laut dem Kroaten angeschlagen und könnten nicht spielen. Während Alaba mit einer Rippenprellung kommende Woche die Länderspielreise zur österreichischen Nationalmannschaft aller Voraussicht nach antreten wird, hoffte Kovac bei Hernandez auf eine Pause: „Ich gehe momentan davon aus, dass er die Frankreich-Reise nicht antritt.“

Am Freitag folgte dann die „kalte Dusche“ für den FCB-Coach. Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps hat den angeschlagenen Hernandez in sein Aufgebot für die beiden EM-Qualifikationsspiele gegen Island (11.10) und die Türkei (14.10) berufen. Laut dem 50-jährigen Deschamps ist Hernandez einsatzbereit: „Das geht nicht gegen Bayern oder Kovac, aber wir haben auch wichtige Spiele. Ich kenne Lucas gut genug, er ist auch bereit, mit einem Bein zu spielen.“

Embed from Getty Images

Zudem verriet Deschamps, dass Hernandez auch gegen Tottenham in der Champions League hätte spielen können: „Ich habe jetzt mit Lucas gesprochen, er hatte ein Problem in Paderborn. Aber gegen Tottenham hatte er das Gefühl, spielen zu können.“ Ob der Weltmeister jedoch tatsächlich auch spielen wird ließ Deschamps offen: „Er will kommen. Wir werden am Montag sehen. Ich habe zwei wichtige Spiele. Aber natürlich werde ich keine Risiken eingehen.“

Einen kleinen Seitenhieb in Richtung Bayern und Kovac konnte sich der Ex-Profi zum Abschluss nicht verkneifen: „Lucas hat zu viele Spiele gespielt, aber nicht bei mir. Er hat viele, viele Spiele für Bayern gemacht. Alle drei Tage, obwohl er aus einer Verletzung kam.“

Es wird spannend zu sehen wie sich die Geschichte weiter entwickelt und ob es eine Antwort aus München geben wird auf die teilweise sehr provokanten Aussagen von Deschamps.