BundesligaFC Bayern NewsTransfers

Pikante Enthüllung: Deshalb platzte Boatengs Wechsel nach Manchester

Jerome Boateng
Foto: Vlad1988 / Shutterstock.com

Angeblich stand Bayerns Jerome Boateng 2018 kurz vor einem Wechsel zu Manchester United. Doch der Transfer platzte schließlich wegen eines bestimmten Details im Scouting-Bericht. Dies berichtet nun „The Athletic“ in einer pikanten Enthüllung.

Manchester Uniteds damaliger Trainer José Mourinho (56) wollte Jerome Boateng (31) im Sommer 2018 unbedingt verpflichten. Der Wechsel scheiterte schließlich am Veto von Uniteds Klub-Bossen, wie „The Athletic“ nun berichtet.

Das Team von Manchester United nutze demnach schon seit längerer Zeit eine neue Software, um potenzielle Neuzugänge detailliert zu analysieren. Diese Auswertung habe zu Zweifeln an Boatengs Fitness geführt. Der Report ergab, dass der Weltmeister von 2014 in vielen Spielen ab der 70. Minute deutlich nachgelassen habe. Boateng hätte in der Schlussphase des Spiels abgebaut, wäre langsamer geworden und wäre schwächer in den Zweikämpfen geworden. Das würde den Ansprüchen eines Klubs wie Manchester United in der englischen Premier League also nicht genügen.

Vor seiner Zeit beim FC Bayern München spielte Boateng bereits in der englischen Premier League. Von 2010 bis 2011 war er ein Jahr bei Manchester City unter Vertrag, konnte sich allerdings nicht durchsetzen und spielte nur 16 Mal in der Liga.

Jerome Boateng: kein Paris, kein Turin, kein Manchester

Embed from Getty Images

Jerome Boateng blieb schließlich bei den Bayern. Auch Paris Saint-Germain und Trainer Thomas Tuchel hatten 2018 Interesse am Abwehrmann. Doch auch dieser Transfer scheiterte. Im vergangenen Sommer stand Boateng schon auf dem Sprung zu Juventus Turin in die italienische Serie A. Auch dieser Wechsel kam nicht zustande. Boateng steht nun weiterhin beim FC Bayern München unter Vertrag. Dieser läuft noch bis Sommer 2021.

Im Übrigen kam im Jahr 2018 auch ein Wechsel von Megatalent Joao Felix (19) zu Manchester United nicht zustande, da ihm die physischen Voraussetzungen für die Premier League im Daten-Report abgesprochen wurden. Das portugiesische Offensiv-Juwel wechselte ein Jahr später für 127 Millionen von Benfica Lissabon zu Atletico Madrid in Spaniens La Liga. Er gilt als eines der größten Talente im Weltfußball und einer der Kandidaten für den „Golden Boy Award“ 2019.