DFB-Pokal

Leon Goretzka hofft auf einen Startelfeinsatz im DFB-Pokal gegen seinen „Heimatverein“

Leon Goretzka
Foto: Thomas Eisenhuth/Bongarts/Getty Images

Für Leon Goretzka wird das morgige Pokal-Duell gegen den VfL Bochum (20 Uhr, live auf SPORT1) ein ganz besonders Duell. Der 24-jährige Mittelfeldspieler ist nicht nur gebürtiger Bochumer, sondern hat beim VfL auch seinen Durchbruch im Profi-Fussball geschafft. Im Interview mit der BILD Zeitung äußerte sich Goretzka zu dem Spiel und verriet dabei, dass er sich durchaus Hoffnungen auf einen Startelfeinsatz macht.

Nach seiner mehrwöchigen Verletzungspause zum Saisonstart hat Leon Goretzka beim 2:2-Unentschieden gegen den FC Augsburg sein Comeback beim FC Bayern gefeiert. Bisher kommt der Mittelfeldspieler erst auf zwei Kurzeinsätze in der laufenden Bundesliga-Spielzeit. Beim morgigen Pokalspiel gegen den VfL Bochum winkt Goretzka nun ein Startelfeinsatz. Die Vorfreude bei dem gebürtigen Bochumer auf das Pokal-Duell gegen seine Ex-Kollegen ist groß.

Goretzka vor dem Pokal-Spiel in Bochum: Ich freue mich extrem und hoffe in der Startelf zu stehen

Leon Goretzka durchlief beim Zweitligisten VfL Bochum sämtliche Jugendbereiche und schaffte 2012 den Sprung zu den Profis. Nach knapp fünf Jahren beim FC Schalke 04 wechselte der deutsche Nationalspieler im Sommer 2018 zum FC Bayern zurück. Die Rückkehr in seine alte Heimat wird ein ganz besonderer Moment wie Goretzka im Interview mit der BILD Zeitung verriet: „Ich freue mich extrem. Es war ein schon ganz besonderer Moment, als das Los bei der Auslosung kam. Es ist kein Geheimnis, das Bochum für mich ein spezieller Verein ist, mein Heimatverein.“ Zudem macht sich Goretzka Hoffnungen auf einen Startelfeinsatz: „Natürlich hoffe ich drauf, das ich in der Startelf stehe.“

Die Chancen diesbezüglich stehen nicht schlecht, Niko Kovac deutete auf der Abschluss-PK vor dem Spiel an, dass Goretzka gegen Bochum von Anfang an spielen wird: „Leon war sieben Wochen raus, hat jetzt kurz gegen Augsburg und Union gespielt. Es sieht gut aus, dass er gegen seinen Heimatklub auflaufen darf.“ Am vergangenen Wochenende gegen Union Berlin wurde Goretzka in der Schlussphase der Partie für Philippe Coutinho eingewechselt. Eigenen Aussagen zufolge ist Goretzka „topfit“ und „mehr als bereit“.

Beim 3:1-Pokalerfolg gegen Energie Cottbus im August erzielte Goretzka seinen bis dato einzigen Saisontreffer für den FCB. Sollte ihm morgen Abend erneut ein Treffer gelingen, wird er diesen trotz der starken Verbundenheit zu Bochum entsprechend bejubeln: „Ich werde mich nicht auf Knien Richtung Ostkurve begeben. Aber ich finde es auch etwas scheinheilig, gar nicht zu jubeln. Dann brauche ich auch kein Tor schießen, wenn ich mich nicht drüber freue. Das würden die Bochum-Fans auch nicht erwarten.“