Bundesliga

Hansi Flick über seine Zukunft beim FC Bayern: „Ich kann mir vieles vorstellen“

Hansi Flick
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Die Trainersuche beim FC Bayern bleibt auch nach der Länderspielpause das bestimmende Thema in München. Während Fans und Medien seit Tagen über die Personalie Mauricio Pochettino spekulieren, hat sich nun auch Hansi Flick zur aktuelle Lage geäußert. Der 54-jährige wollte die Trainergerüchte nicht kommentieren, deutete jedoch an, dass er sich ein Engagement als Cheftrainer bis zum Ende der Saison durchaus vorstellen kann.

Es vergeht kein Tag ohne eine neue Schlagzeile zur Trainersuche beim FC Bayern. Nach dem Rauswurf von Mauricio Pochettino bei den Tottenham Hotspur wird der 47-jährige Argentinier als „heißer Kandidat“ beim deutschen Rekordmeister gehandelt. Es gibt durchaus gute Gründe die für Pochettino sprechen, aber auch welche dagegen.

Die Spekulationen und Gerüchte werden in den kommenden Wochen nicht abnehmen, im Gegenteil. Hansi Flick hat sich bisher sehr bedeckt gehalten in Sachen Trainersuche und möchte auch nicht die Trainergerüchte rund um Pochettino kommentieren. Auf der Abschluss-PK vor dem Auswärtsspiel in Düsseldorf sprach der 54-jährige jedoch über seine eigene Zukunft und deutete dabei an, dass er durchaus interessiert daran sein, bis zum Ende der Saison Cheftrainer in München zu bleiben.

Hansi Flick über die Trainersuche beim FC Bayern: „Fussball ist ein Tagesgeschäft“

Embed from Getty Images

Seit vergangenen Freitag steht fest, dass Hansi Flick den FC Bayern (mindestens) bis zum Jahresende als Cheftrainer betreuen wird. Wie es danach weitergeht ist vollkommen offen, laut Flick wird es im Winter weitere Gespräche mit den Bayern-Verantwortlichen geben: „Es ist so, der Fußball ist ein Tagesgeschäft. Es kann morgen anders aussehen als gestern. Wir warten ab bis zur Winterpause, dann werden wir uns zusammensetzen.“

An den Gerüchten rund um Pochettino, Thomas Tuchel oder Erik ten Hag möchte sich Flick nicht beteiligen: „Für mich ist es vollkommen egal, welcher Name kursiert. Ich versuche, erfolgreich mit der Mannschaft zu sein – der Rest interessiert mich nicht. Es ist nicht meine Aufgabe, Trainer-Kollegen zu analysieren. Das gehört sich nicht. Der Verein hat jetzt genug Zeit.“

Besonders interessant sind jene Aussagen die Flick über seine eigene Zukunft getroffen hat. Während es sich in den vergangenen Wochen eher zurückhaltend über ein längeres Engagement beim FC Bayern gezeigt hat, deutete er nun erstmals an, dass dies auch für ihn grundsätzlich eine Option sei: „Ich kann mir so Vieles vorstellen. Im Fußball kann es so schnell gehen. Das haben wir in den vergangenen Wochen oft gesehen.“