Champions League

Mourinho wirft die Rotationsmaschine für das CL-Spiel gegen die Bayern an

José Mourinho
Foro: CHRISTOF STACHE/AFP via Getty Images

Während der FC Bayern das letzte Gruppenspiel in der UEFA Champions League unbedingt gewinnen möchte, gehen die Tottenham Hotspur relativ gelassen an das Gastspiel in München ran. Spurs-Coach Jose Mourinho deutete auf der Abschluss-PK vor dem Spiel an, dass er Veränderungen an seiner Startelf vornehmen wird. Vieles spricht dafür, dass der 56-jährige eine B-Elf ins Duell gegen den deutschen Rekordmeister schicken wird.

Die Spannung in der bayerischen CL-Gruppe B hält sich vor dem letzten Spieltag deutlich in Grenzen. Der FC Bayern hat sich vor knapp zwei Wochen bereits den Gruppensieg gesichert und auch die Tottenham Hotspur sind nicht mehr vom zweiten Platz zu verdrängen, unabhängig davon wie das heutige Spiel in München endet. Lediglich im Parallelspiel zwischen Olympiakos Piräus und Roter Stern Belgrad geht es noch um etwas, die beiden Teams machen den dritten Rang und damit die Teilnahme an der Europa League unter sich aus.

Mourinho testet den „zweiten Anzug“ gegen die Bayern

Embed from Getty Images

Vor dem Hintergrund des sportlich wenig relevanten Duells mit den Bayern hat Tottenham-Coach Jose Mourinho angedeutet, dass er am Mittwochabend die Rotationsmaschine anwerfen wird. Auf der Abschluss-PK vor dem Spiel äußerte er sich wie folgt dazu: „Wir haben bis zum Jahressende noch eine Vielzahl an Partien. Da ist es verständlich, dass wir ein paar Veränderungen vornehmen und einige Spieler schonen werden. Manche von den Jungs hatten bei mir bislang nicht die Chance, viel zu spielen. Das Spiel wird eine gute Gelegenheit für sein, zu spielen und zu zeigen, was sie drauf haben.“

Es ist davon auszugehen, dass Mourinho unter anderem seinen Top-Torjäger Harry Kane und den Ex-Bundesliga-Spieler Heung-min Son schonen wird. Auch ein Einsatz von Christian Eriksen scheint eher unwahrscheinlich zu sein.