FC Bayern News

Social Media-Ranking: FC Bayern vor Liverpool, PSG und dem BVB

FC Bayern
Foto: Reinaldo Coddou H./Bongarts/Getty Images

Mit knapp 291.000 Mitgliedern ist der FC Bayern der größte Sportverein der Welt. Auch in Sachen Social Media können die Münchner mit den ganz großen Vereinen auf dieser Welt mithalten und belegen einen Top 10-Platz im weltweiten Social Media-Ranking.

Egal ob Twitter, Instagram oder Facebook, Social Media ist mittlerweile ein großer Bestandteil im Fussball geworden. Nicht nur die Vereine pflegen entsprechenden Konten und versorgen ihre Fans regelmäßig mit News und Informationen. Auch zahlreiche Profis nutzen Social Media-Kanäle um sich gekonnt in Szene zu setzen bzw. zu präsentieren.

Schon längst ist unter den Klubs eine Art Wettlaufen um die größte Reichweite im Internet ausgebrochen. Eine aktuelle Studie von „Sporting Intelligence“ zeigt, dass der FC Bayern in Sachen Social Media auf einem ganz guten Weg ist.

Europäische Fussball-Klubs dominieren weltweites Social Media Ranking

Mehr als 73 Millionen Menschen weltweit folgen dem FC Bayern auf den drei Social Media-Plattformen Twitter, Instagram und Facebook. Damit belegt der FCB Platz 6. im weltweiten Social Media-Ranking von allen Sportvereinen. Damit liegt der deutsche Rekordmeister vor dem aktuellen CL-Sieger FC Liverpool, der auf ca. 69 Millionen Follower kommt. Auch der französische Top-Klub Paris Saint-Germain muss sich dem FCB mit 71 Millionen Euro Followern geschlagen geben. Dauerrivale Borussia Dortmund ist mit knapp 27 Millionen Followern zwar noch in der Top 15 weltweit, hat jedoch einen satten Rückstand auf die Münchner.

Angeführt wird das Social Media-Ranking von Real Madrid, die Königlichen kommen auf 223 Millionen Euro User. Der FC Barcelona liegt mit 213 Millionen auf Rang 2. Manchester United kommt auf 125 Millionen und komplettiert die Top 3.

Das Socia Media-Ranking wird von den Fussball-Klubs dominiert. Lediglich die beiden NBA-Mannschaft LA Lakers (39 Mio.) und Golden State Warriors (31. Mio). haben es in die Top 15 geschafft.