Transfers

Salihamidzic gibt Update zu Jerome Boateng

Jerome Boateng
Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Jerome Boateng steht (mal wieder) kurz davor den FC Bayern zu verlassen. In den vergangenen Tagen machten Gerüchten die Runde, dass der 31-jährige Abwehrspieler beim FC Arsenal auf dem Wunschzettel steht. Die aktuelle Aussagen von Sportdirektor Hasan Salihamidzic deuten auf keinen schnellen Boateng-Abschied hin.

Bleibt er? Geht er? Wenn ja, wohin? Diese und viele weitere Fragen beschäftigen die FCB-Fans derzeit wenn es um Jerome Boateng geht. Medienberichten zufolge möchte der einstige Stammspieler und Leistungsträger die Bayern im Januar vorzeitig verlassen. Konkrete Angebote gab es indes noch nicht. Auch die Tatsache, dass Boateng die Reise ins Winter-Trainingslager nach Katar mit angetreten hat, deutet daraufhin, dass es keinen schnelle Abschied geben wird.

Boateng-Wechsel im Winter: Die Rahmenbedingungen müssen stimmen

Sportlich spielt Jerome Boateng seit fast zwei Jahren keine tragende Rolle mehr beim FC Bayern. Egal ob unter Niko Kovac oder Hansi Flick, der Weltmeister von 2014 kam zuletzt nicht über eine Reservistenrolle hinaus. Auch wenn Boateng seit Monaten schweigt, ist es ein offenes Geheimnis, dass der den deutschen Rekordmeister in Richtung Ausland verlassen möchte.

Laut Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic gibt es keinerlei neue Informationen in Sachen Boateng, dementsprechend hat dieser auch die Reise nach Doha mit angetreten: „Er kommt mit ins Trainingslager wie jeder andere Spieler und wird dort ganz normal trainieren.“

Embed from Getty Images

Während Boateng im Sommer 2018 noch deutlich gefragter war, scheint sich das Interesse an dem einstigen Weltklasse-Abwehrspieler aktuell in Grenzen zu halten. Im Sommer platzte ein Wechsel zu Juventus Turin und auch für Paris Saint-Germain scheint Boateng keine Option mehr zu sein. Es ist ohnehin fraglich ob der Innenverteidiger tatsächlich nochmals bei einem neuen Top-Klub anheuern wird. Vermutlich wird es eher ein Verein „aus der zweiten Reihe“ sein. Der FC Arsenal soll demnach eine ernsthafte Option sein.

Das vermeintliche größte Problem ist die Tatsache, dass bei einem Wechsel alle Parteien zufrieden sein müssen. Boateng ist vertraglich noch bis 2021 an den FCB gebunden, so dass sich die Münchner noch eine Ablösesumme erhoffen. Diese dürfte zwischen auf 10-15 Millionen Euro belaufe. Auf der anderen Seite hat jedoch auch Boateng gewisse Ansprüche, vor allem in Sachen Gehalt. Derzeit verdient der Abwehrspieler knapp 11 Millionen Euro beim FC Bayern und gehört damit zu den Top-Verdienern beim Rekordmeister. Ob er nochmals solch einen lukrativen Vertrag erhalten wird ist zweifelhaft.