FC Bayern News

Oliver Kahn legt beim FCB los: „100 Prozent FC Bayern“

Oliver Kahn
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Seit dem 1. Januar ist Oliver Kahn neuer Vorstand beim FC Bayern, am heutigen Dienstag folgte nun seine offizielle Vorstellung in München. Der 50-jährige kündigte an, dass er unvoreingenommen an seine neue Aufgabe rangehen möchte. Zudem betonte Kahn, dass der ab sofort „100 Prozent für den FC Bayern“ geben wird.

In den vergangenen Wochen und Tagen wurde viel über Oliver Kahn und dessen Comeback beim FC Bayern diskutiert. Der 50-jährige Ex-Profi soll zum neuen starken Mann in München aufgebaut werden und in Zukunft die Geschicke des deutschen Rekordmeisters leiten. Kahn wurde heute, im Rahmen einer Pressekonferenz, offiziell in München vorgestellt. Gemeinsam mit Präsident Herbert äußerte sich Kahn über sein neues Engagement beim deutschen Rekordmeister und die bevorstehenden Herausforderungen.

Kahn über sein Comeback in München: „Der FC Bayern ist eine Herzensangelegenheit für mich“

Embed from Getty Images

11 Jahre nach dem Ende seiner aktiven Karriere ist Oliver Kahn seit Anfang des Jahres wieder zurück beim FC Bayern. Auch wenn er lange Zeit weg war, betonte dieser, dass er auch während seiner Abwesenheit stets dem FCB verbunden war: „Vierzehn Jahre war ich beim FC Bayern, das war eine lange Zeit mit viel Emotion. Die DNA des Klubs steckt so tief in einem drin, dass man nie loslassen kann. Ich war immer dabei.“

Auch wenn Kahn offiziell erst seit dem 1. Januar im Amt ist, hat er in den vergangenen Wochen und Monaten im Hintergrund bereits „mitgewirkt“: „Ich habe in den letzten Wochen und Monaten bereits viele Gespräche geführt. Aber ich wollte es auch nicht übertreiben, weil ich es wichtig fand, völlig unvoreingenommen an diese Aufgabe heranzugehen. Das bedeutet es beginnt heut, zu 100 Prozent FC Bayern.“

Eigenen Aussagen zufolge musste er nicht lange überlegen als er die Möglichkeit erhalten hat: „Es ist eine große Herausforderung, diesen erfolgreichen Verein zu führen und die Erfolgsgeschichte fortzuschreiben. Am Ende musste ich dann nicht weiter überlegen.“

Als Vorstand wird sich Kahn mit einer Vielzahl an Themen beschäftigen müssen, die nicht immer unbedingt mit dem Sportlichen zusammenhängen. „Angst“ vor diesen neuen Aufgaben hat er nicht: „Das Wirtschaftliche hat mich schon zu der Zeit meines Karriereendes sehr stark interessiert. Deshalb habe ich auch rasch ein Studium angefangen, weil mich das Unternehmerische fasziniert. Ich habe dann mehrere Unternehmen gegründet und jeder, der das Unternehmertum kennt, weiß, was für eine Aufgabe das ist. Dazu habe ich beim „ZDF“ als Experte sehr analytisch gearbeitet. Dieses Paket gibt mir sehr viel Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben.“

Bayern-Präsident Herbert Hainer äußerte sich zudem über die Beweggründe weshalb sich der Rekordmeister für Oliver Kahn als neuen Vorstand und designierten Rummenigge-Nachfolger entschieden hat: „Er sollte absolute Fußball-Kompetenz haben, das Bayern-Gen ich sich tragen und wirtschaftliche Kompetenzen haben. Oliver Kahn vereint diese Fähigkeiten. Er ist der richtige Mann für diesen Job. Wir wollten ihn frühzeitig haben, um ihn rechtzeitig auf diese Aufgabe vorzubereiten.“