FC Bayern News

Winter-Transfers: Flick kündigt erneutes Gespräch mit Salihamidzic an

Hasan Salihamidzic und Hansi Flick
Foto: Alexandra Beier/Bongarts/Getty Images

Schon seit Tagen wird beim FC Bayern intensiv darüber diskutiert ob man im Winter personell nochmals nachlegen muss. FCB-Coach Hansi Flick hat seine Wünsche bereits geäußert und hat Bedarf hinten rechts und auf den Flügelpostionen. Sportdirektor Hasan Salihamidzic hingegen betonte, dass die aktuelle Lage auf dem Winter-Transfermarkt nicht einfach sei. Laut Flick werden sich die beiden kommende Woche jedoch nochmals zusammensetzen und die vorhandenen Optionen gemeinsam zu analysieren.

Die 2:5-Testspiel-Niederlage gegen den 1. FC Nürnberg hat die Transfer-Debatte beim FC Bayern nochmals befeuert. Manuel Neuer und Joshua Kimmich hatten nach dem Spiel betont, dass man mit der aktuellen Personaldecke nicht wirklich wettbewerbsfähig sei.

Auch Hansi Flick äußerte sich erneut zu dem Thema und kündigte an, dass sich er und Hasan Salihamidzic nochmals zusammensetzen werden in Sachen Winter-Transfers.

„Wir schauen was machbar ist und was nicht“

Knapp eine Woche vor dem Rückrunden-Auftakt gegen Hertha BSC Berlin hat der FC Bayern noch die eine oder andere Baustelle. Vor allem die vielen verletzungsbedingten Ausfälle bereiten Hansi Flick aktuell die meisten sorgen. Geht es nach dem 54-jährigen muss der deutsche Rekordmeister im Januar nochmals auf dem Transfermarkt aktiv werden. Ein neuer Rechtsverteidiger und einen Flügelspieler wünscht der FCB-Interimscoach.

Nach dem Nürnberg-Spiel verriet Flick, dass die Bayern-Verantwortlichen nochmals die Köpfe zusammenstecken werden um ggf. eine Lösung zu finden: „Wir fahren jetzt nach Hause und werden uns nochmal zusammensetzen und die ganzen Dinge besprechen. Gemeinsam werden Hasan und ich noch einmal analysieren, was machbar ist und was nicht.“

Embed from Getty Images

Der Bayern-Sportdirektor rüffelte unter der Woche seinen Trainer für dessen öffentlichen Aussagen in Sachen Winter-Transfers. Inhaltlich so Salihamidizic, sei er jedoch mit Flick vollkommen gleicher Meinung.

Die Münchner stecken derzeit in der Zwickmühle: auf der einen Seite braucht man schnellst möglich fitte Spieler um den Rückrunden-Auftakt nicht zu verschlafen und damit vor allem in der Liga den Anschluss an Tabellenführer Leipzig zu verlieren. Auf der anderen Seite ist man nicht gewillt im Januar große Beträge für neue Spieler auszugeben, da man im Sommer mit Sane, Havertz und Coutinho drei Spieler auf dem Radar hat, die alle samt mehr als 100 Millionen Euro kosten.

Auch Flick weiß, dass es derzeit nicht einfach ist auf dem Transfermarkt einen geeigneten Spieler zu finden, schon gar nicht einen der den Ansprüchen des FCB gerecht wird: „Wir haben evtl. 2-3 Wochen zu überstehen, bis der nächste Spieler wieder da ist. Es muss ein Fußballer sein, der uns weiterbringt und in die Philosophie passt.“

In den kommenden Tagen wartet noch viel Arbeit auf die Verantwortlichen an der Säbener Straße. Sowohl auf dem Platz, als auch daneben. Viel Zeit bleibt Flick, Salihamidzic, Kahn und Rummenigge nicht mehr, kommende Woche rollt der Ball in der Bundesliga wieder und in drei Wochen schließt das Winter-Transferfenster.