Transfers

Palace-Trainer Hodgson dementiert Zaha-Gerüchte: „Wo habt ihr diese Story her?“

Wilfried Zaha
Foto: Naomi Baker/Getty Images

Wilfried Zaha wird im Januar aller Voraussicht nach nicht zum FC Bayern wechseln. Palace-Trainer Roy Hodgson hat sich nun zu den anhaltenden Gerüchten geäußert und betont, dass er seinen besten Spieler im Winter nicht ziehen lassen wird.

Der FC Bayern wurde in den vergangenen Tagen immer wieder mit einer Verpflichtung von Wilfried Zaha von Crystal Palace in Verbindung gebracht. Der 27-jährige Ivorer wurde als Backup für die angeschlagenen Serge Gnabry und Kingsley Coman gehandelt. Zaha scheint jedoch keine Option mehr für den FCB zu sein. Dessen Trainer Roy Hodgson hat am vergangenen Wochenende sämtliche Transfergerüchte dementiert.

Hodgson über einen Zaha-Wechsel zum FC Bayern: „Wer glaubt ernsthaft daran, dass wir unseren besten Spieler im Winter abgeben?

Embed from Getty Images

Mit 29 Punkten nach 22 absolvierten Spielen liegt Crystal Palace derzeit auf dem 9. Rang in der englischen Premier League und macht sich durchaus noch Hoffnungen auf einen Europapokal-Platz. Am vergangenen Wochenende trennte man sich 1:1-Unentschieden im Derby gegen den FC Arsenal. Nach dem Spiel äußerte sich Palace-Trainer Roy Hodgson zu den anhaltenden Gerüchten rund um seinen Außenstürmer Wilfried Zaha und beendete mit seinen Aussagen sämtliche Spekulationen über einen möglichen Wechsel zum FCB: „Eine Leihe zum FC Bayern? War das ernst gemeint? Wo habt ihr diese Story her?“

Der 72-jährige scheint die Gerüchte nicht wirklich ernst zu nehmen: „Ich sage Euch was ich tun werde, ich werde Karl Heinz Rummenigge anrufen und frage ihn, ob es wahr ist, dass er ernsthaft ein Angebot für unseren besten Spieler abgegeben hat und wir ohne diesen Spieler in die zweite Hälfte der Saison gehen sollen.“

Mehrere Medien, unter anderem „Sky Sports“ und „Sport BILD“ hatten zuvor berichtet, dass die Bayern über einen Zaha-Transfer im Januar nachdenken würden. Sogar erste Gespräche zwischen den Parteien sollen stattgefunden haben. Vor dem Hintergrund der aktuellen Aussagen von Hodgson scheint das Thema endgültig vom Tisch zu sein.