Transfers

Gibt es doch noch einen Last Minute-Transfer? FCB nimmt Thomas Lemar ins Visier

Thomas Lemar
Foto: GABRIEL BOUYS/AFP via Getty Image

Aktuellen Medienberichten zufolge hat der FC Bayern ein Auge auf Thomas Lemar von Atletico Madrid geworfen. Wie die französische „France Football“ berichtet, beschäftigt sich der deutsche Rekordmeister mit einem Transfer des 24-jährigen Linksaußen.

Der Name Thomas Lemar dürfte dem einen oder anderen FCB-Fans sicherlich noch etwas sagen. Im Sommer 2018 wurde der Flügelstürmer mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht. Die Münchner zogen damals jedoch im Wettbieten mit Atletico Madrid den Kürzeren und Lemar wechselte für knapp 70 Millionen Euro zu den Rojiblancos.

Laut „France Football“ sind die Bayern erneut auf Lemar aufmerksam geworden und beschäftigen sich mit einer Verpflichtung des französischen Nationalspielers.

Bayern ist nur für eine Leihe offen

Nach Informationen von „France Football“ möchte Atletico Lemar verkaufen um keine Probleme mit dem Financial Fairplay der UEFA zu bekommen. Demnach rufen die Spanier eine Ablöse in Höhe von 60 Millionen Euro, eine Summe, die die Bayern-Verantwortlichen im Winter nicht bereit sind auszugeben. Wie bei Alvaro Odrizola präferieren die Münchner nur ein Leihgeschäft bis zum Ende der Saison.

Neben den Bayern sollen auch die drei englischen Vereine FC Chelsea, FC Arsenal und Tottenham Hotspur ein Auge auf Lemar geworfen, aber auch die drei Londonern-Klubs sind nicht bereits die hohen Ablöseforderungen von Madrid zu erfüllen.

Lemar hat in der laufenden Saison 21 Pflichtspiele für Atletico absolviert und dabei weder Tor erzielt, noch eines vorbereitet. Es ist fraglich ob der Franzose in der Lage ist den Bayern in der Rückrunde auf Anhieb weiterzuhelfen.