FC Bayern News

Douglas Costa über seine Zeit beim FC Bayern: „Es war sehr traurig für mich“

Douglas Costa
Foto: Chris Ricco/Getty Images

Der ehemalige Bayern-Profi Douglas Costa hat sich im Interview mit „DAZN Brazil“ über seine Zeit beim deutschen Rekordmeister geäußert und schaut nicht unbedingt positiv darauf zurück. Laut dem 29-jährigen war dies eine „sehr traurige Zeit“ für ihn.

Zwischen 2015 bis 2017 stand Douglas Costa beim FC Bayern unter Vertrag. 77 Spiele (14 Tore, 26 Vorlagen) hat der Brasilianer in dieser Zeit für den FCB absolviert. Costa wurde mit den Münchnern zwei Mal Deutscher Meister und ein Mal DFB-Pokal-Sieger. Wirklich zufrieden ist Costa jedoch nicht, wie damals alles gelaufen ist. Im Gespräch mit „DAZN Brazil“ bezeichnete der Flügelflitzer seine Zeit an der Säbene Straße als „sehr traurig.“

Costa trauert dem verpassten CL-Gewinn hinterher: „Ich dachte, dass wir einiges erreichen können“

Vor kurzem machten Gerüchte die Runde, dass der FC Bayern an einer Rückholaktion des 29-jährigen Brasilianers interessiert sei. Diese Meldungen erwiesen sich jedoch falsch. Costa selbst hatte zudem betont, dass eine Rückkehr nach München für ihn keine Option sein. Im Interview mit „DAZN Brazil“ äußerte sich dieser aber über seine beide Jahre in München: „Das Team damals war eines der stärksten und technisch besten, bei dem ich je gespielt habe. Jeder Einzelne war auf höchstem Niveau. Ich dachte, dass wir einiges erreichen können, weil wir alle so gut gespielt haben.“ Der erhoffte Triumph in der Champions League blieb jedoch aus, was Costa nach wie vor ärgert: „Das war eine sehr traurige Zeit für mich.“

Der 31-fache brasilianische Nationalspieler äußerte sich auch über Pep Guardiola und wie der Katalane Costa damals zum FC Bayern lockte: „Er rief mich an und sagte: ‚Wir haben einen Plan für deine Karriere. Kommst du zu uns? Willst du lernen, wie man Fußball spielt?“ Dieser hätte keine Sekunden gezögert und das Angebot des deutschen Rekordmeister angenommen.