Champions League

Boateng oder Hernandez in der Innenverteidigung? Vorteil Boateng!

Lucas Hernandez und Jerome Boateng
Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

Am heutigen Abend muss der FC Bayern an der legendären Stamford Bridge gegen den FC Chelsea antreten. Personell gibt es keine großen Fragezeichen, außer bei zwei Positionen. In der Offensive ist es fraglich, ob Kingsley Coman oder doch Leon Goretzka den Vorzug erhält. Der Deutsche könnte hinter Lewandowski agieren, dafür dürfte Müller auf die Flügel ausweichen. Sollte Coman in der Startelf stehen, so würde Müller hinter Lewandowski spielen und der Franzose mit Gnabry die Außen unsicher machen.

Die zweite fragliche Personalie ist die Position des zweiten Innenverteidigers neben Alaba. Da Javi Martinez und Niklas Süle beide nicht im Kader stehen, gibt es zwei Anwärter auf die Position neben dem Österreicher.
Spieler Nummer eins ist Jerome Boateng, welcher den Rekordmeister in den letzten beiden Wechselperioden verlassen hätte dürfen. Mittlerweile dürfte man aber froh sein, dass sich der ehemalige deutsche Nationalspieler sich für einen Verbleib entschieden hat.

Vorteil Boateng

Auf der anderen Seite steht mit Lucas Hernandez ein schneller und zweikampfstarker Innenverteidiger, welcher vor der Saison von Atletico Madrid an die Isar gewechselt ist.
Nach einem starken Debüt gegen Schalke und guten Spielen in der Folge verletzte sich Hernandez und fiel bis vor knapp drei Wochen aus. Seitdem haben sich die Vorzeichen in der Innenverteidigung mächtig gedreht.

Als der 24-Jährige sein Debüt gab, hieß der Trainer noch Niko Kovac. Der Kroate setzte nicht auf Boateng, seitdem Hansi Flick das Ruder übernommen hat, ist der 31-Jährige wieder fester Bestandteil der Mannschaft. Aber auch Hernandez spielt in Flicks Plänen eine Rolle. Der 55-Jährige betitelte ihn „als grandiosen Menschen, mit starken fußballerischen Qualitäten“. Der Franzose wird in Zukunft eine große Rolle spielen, der Vorteil heute dürfte aber auf Boatengs Seite liegen.

Er ist zwar nicht mehr der schnellste, liefert aber in Sachen Spielaufbau und Zweikampfstärke ab, dazu bildet er mit David Alaba ein gut eingespieltes Pärchen. Der größte Vorteil zur Kombination Hernandez – Alaba.
Beim Österreich-Französischen Duo würden zwei Linksfüße das Abwehrzentrum bilden, das sei zwar „kein Problem“ laut Flick, aber „man müsse sich einspielen und wohlfühlen“. Diese Zeit blieb noch nicht.

Zudem könnte der große Boateng aufgrund Chelseas Stürmer die passendere Wahl sein, da er Körpergröße und somit auch Kopfballstärke mitbringt. Diese Qualitäten könnten gegen Olivier Giroud (1,93m) oder Tammy Abraham (1,91m) von Nöten sein.
Der Vorteil liegt also bei Boateng.