Champions League

Die Schlüsselspieler des FC Chelsea

Antonio Rüdiger
Foto: Marc Atkins/Getty Images

Heute Abend (21 Uhr, live auf Sky) geht es für den FC Bayern an die Londoner Stamford Bridge, wo das bisher wohl wichtigste Spiel der laufenden Saison ansteht. Die „Blues“ stehen in der Premier League auf Platz vier und besitzen einige interessante Spieler im Kader. Wir stellen euch die wichtigsten vor.

Der qualitativ wohl beste Spieler von Chelsea wird nicht im Kader stehen. N´Golo Kante, französischer defensiver Mittelfeldspieler, der durch ein unglaubliches Laufpensum und Zweikampfstärke verfügt, wird verletzungsbedingt für das Hinspiel ausfallen. Auch ein Einsatz für das Rückspiel am 18. März ist fraglich.

Ein Deutscher als Grundbaustein der Defensive

Der teuerste Einzelspieler ist mit Kepa Arrizabalaga ein Torhüter. Der Spanier wechselte für 80 Millionen Euro an die Stamford Bridge, um den zu Real Madrid abgewanderten Thibaut Courtois zu ersetzen. Dieses Vorhaben muss man aktuell als gescheitert ansehen. Der 24-Jährige sorgte für den ein oder anderen Skandal und wurde zuletzt von Ersatzkeeper Willy Caballero verdrängt.

In der Defensive ist der wichtigste Einzelspieler mit Antonio Rüdiger ausgerechnet ein deutscher Nationalspieler. Der 26-Jährige fiel zu Saisonbeginn verletzungsbedingt aus und musste ansehen, wie Chelsea durch eine schwache Verteidigung immer wieder Punkte liegen ließ. Seit der Rückrunde kann der ehemalige Stuttgarter wieder eingreifen und gehört unter Trainer Frank Lampard definitiv zu den Leistungsträgern.

Mateo Kovacic
Foto: Richard Heathcote/Getty Images

Im Mittelfeld ist neben N´Golo Kante Mateo Kovacic die prägende Figur. Der Kroate übernimmt den offensiveren Part und gehört zu den dribbelstärksten Mittelfeldspielern der Premier League. Der ehemalige Spieler von Real Madrid sorgt immer wieder für Lücken in der gegnerischen Defensive und weiß diese auch auszunutzen. Mit lediglich einem Tor und drei Vorlagen lassen die Torbeteiligungen zwar zu Wünschen übrig, dafür ist es meist der vorletzte Pass, den der Kroate mit richtigem Timing und Präzision spielt.

Nach der Verletzung von Kante dürfte Kovacic voraussichtlich neben Jorginho auflaufen. Der Italiener gehörte unter dem ehemaligen Cheftrainer Maurizio Sarri zu den wichtigsten Spielern im Kader, hat unter Lampard aber noch ein paar Defizite. In Topform kann der Italiener mit seinen Schnittstellen-Pässen aber weiterhin eine komplette Abwehr aushebeln.

In der Offensive gibt es nominell keinen alleinigen Hoffnungsträger. Zu Saisonbeginn war es meist Tammy Abraham, der mit seinen Toren die Herzen der „Blues“ Supporter höher schlagen konnte, mittlerweile sucht der junge Engländer aber nach seiner Form.

Tammy Abraham
Foto: Shaun Botterill/Getty Images

Deshalb dürfte wohl mit Olivier Giroud ein alter Bekannter der Bayern im Sturmzentrum agieren. Der Franzose traf mit dem FC Arsenal in den unzähligen Duellen auf den Deutschen Rekordmeister, welche er fast alle verlor. Der 33-Jährige ist sehr erfahren und ein Strafraumstürmer, welcher mit Abschlussqualitäten und Kopfballstärke glänzen kann. Dafür besitzt er Schnelligkeitsdefizite, welche gegen die konteranfälligen Bayern nicht unbedingt von Vorteil sind.

Insgesamt kann man festhalten, dass die Bayern von den Einzelspielern her besser besetzt sind als die Londoner. An der Stamford Bridge am morgigen Abend muss man aber dennoch mit einem heißen Ritt rechnen.