Fussball News

Klub-WM: FIFA lockt Bayern & Co. mit 1 Milliarde Dollar!

FIFA Logo
Foto: FABRICE COFFRINI/AFP via Getty Images

In den vergangenen Wochen und Monaten gab es zahlreiche Gerüchte und Spekulationen rund um die Klub-WM und die bevorstehende Reform dieses Wettbewerbs. Wie die „New York Times“ berichtet, plant die FIFA eine „Finanzoffensive“ und möchte möglichst viele Top-Klubs für ihren neuen Wettbewerb gewinnen, unter anderem auch den FC Bayern.

Auch wenn es bisher noch keine offizielle Bestätigung der geplanten Reformen für die Klub-WM seitens der FIFA gibt, geraten immer mehr Informationen und Inhalte über die Pläne des Fussball-Weltverbands an die Öffentlichkeit.

Nach Informationen der „New York Times“ hat die FIFA ein Finanzberatungsunternehmen beauftragt, um eine Milliarde Dollar am Kapitalmarkt zu besorgen. Dieses Geld dient primär dazu um den europäischen Top-Klubs wie dem FC Bayern, Real Madrid, FC Liverpool & Co. die neue Klub-WM „schmackhaft“ zu machen.

Wird die Klub-WM zum Konkurrenten für die Champions League?

Vor kurzem erst hatte FCB-Klubchef Karl-Heinz Rummenigge die Reformpläne der FIFA für die Klub-WM öffentlich gelobt. Laut dem 64-jährigen hat das aktuelle Format werden einen finanziellen noch sportlichen Reiz, auch nicht für die Bayern.

Um das zu ändern möchte die FIFA bis zu 1 Millarde Dollar am Kapitalmarkt einsammeln um möglichst viele Top-Klubs aus Europa für ihren neuen Wettbewerb zu gewinnen.

Gerüchten zufolge möchte die FIFA die Klub-WM als Konkurrenzwettbewerb zur UEFA Champions League aufbauen. Die Vertreter der europäischen Klubs stehen dem Vorhaben stand heute aber (sehr) kritisch gegenüber. Sollte es der  FIFA jedoch gelingen, ähnliche Prämien wie die UEFA bei der Champions League auszuzahlen, würden sicherlich auch die Bayern & Co. ins Grübeln kommen.

Aktuellen Medienberichten zufolge soll die neue Klub-WM im nächsten Jahr in China ausgetragen werden. Über zwei Wochen in der Sommerpause 2021 (17. Juni bis 4. Juli). Mit 24 statt bisher sieben Teams. Aus Europa sollen insgesamt 12 Teams dauerhaft an dem Turnier teilnehmen, welches alle vier Jahre stattfindet und den Confed Cup ersetzt.