Bundesliga

Unschöne Szenen in Hoffenheim: Bayern-Fans sorgen mit Anti-Hopp Transparenten für Eklat

FC Bayern Fans
Foto: Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images

Unschöne Szene in Hoffenheim. Das Bundesliga-Spiel zwischen der TSG Hoffenheim und dem FC Bayern musste Mitte der zweiten Halbzeit beim Spielstand von 6:0 für den FCB kurzzeitig unterbrochen werden. Grund dafür waren Transparente mit diffamierenden Äußerungen gegen Dietmar Hopp, welche in der Bayern-Kurve aufgespannt wurden.

In den vergangenen Wochen und Monaten gab es zahlreiche Diskussionen rund um Dietmar Hopp und das Verhalten zahlreicher Bundesliga-Fangruppierungen gegenüber dem 79-jährigen Mäzen. Beim Bundesliga-Spiel zwischen der TSG Hoffenheim und dem FC Bayern kam es leider wieder zu unschönen Szenen gegen Hopp. Dieser wurde von den Bayern-Fans Mitte der zweiten Halbzeit mit diffamierenden Transparenten beleigt.

Schiedsrichter Dingert unterbrach die Partie daraufhin für kurze Zeit. Erst nach denm die Bayern-Spieler und Verantwortliche in die Bayern-Kurve stürmten um die eigenen Anhänger zur Vernunft baten wurde die Partie fortgesetzt.

Flick wütet gegen die eigenen Fans

Während FCB-Klubchef Karl-Heinz Rummenigge auf der Tribüne versuchte Dietmar Hopp zu beruhigen, machte sich Bayern-Cheftrainer Hansi Flick auf den Weg in die Fankurve. Der 55-jährige war sichtlich aufgebracht und wütete gegen die eigenen Fans. Nach dem die Transparente beseitigt wurden, pfiff Dingert die Partie wieder an.

Leider tauchten zehn Minuten neue Plakate mit Beleidigungen gegenüber Dietmar Hopp auf, was Dingert erneut dazu zwangen das Spiel abzubrechen. Diesmal schickte der Unparteiische die Spieler jedoch in die Kabine. Nach knapp 8 Minuten ging es dann erneut weiter, mit dem Hinweis vom Stadionsprecher, dass es bei einem erneuten Zwischenfall zu einem Spielabbruch kommen würde.