FC Bayern News

Offiziell! Der FC Bayern muss bis Ostern Geisterspiele austragen

Allianz Arena
Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Das Corona-Virus greift weiter um sich und nimmt nun direkten Einfluss auf den FC Bayern. Die bayerische Landesregierung hat am Dienstag offiziell beschlossen, dass alle Veranstaltungen ab 1000 Teilnehmern bis Ostern abgesagt werden. Für den deutschen Rekordmeister bedeutet dies, dass sowohl das CL-Rückspiel gegen den FC Chelsea als auch das Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt ohne Zuschauer stattfinden werden.

Was sich am Sonntag mit einem Tweet von Gesundheitsminister Jens Spahn bereits angekündigt hat, ist seit heute nun Realität. Die bayerische Landesregierung folgt der Empfehlung von Spahn und untersagt bis Ostern sämtliche Großveranstaltungen ab 1000 Teilnehmern. Ein entsprechender Beschluss wurde am Dienstag von der bayerischen Staatsregierung offiziell verabschiedet und tritt ab sofort in Kraft.

Bis Ostern: Geisterspiele in der Allianz Arena

Die drastischsten Auswirkungen der Polit-Entscheidung treffen auch den FC Bayern. Die Münchner werden damit das bevorstehende CL-Rückspiel am 18. März gegen den FC Chelsea ohne Zuschauer absolvieren. Auch die Bundesliga-Spiele am 22. März gegen Eintracht Frankfurt und am 11. April gegen Fortuna Düsseldorf finden unter „Ausschluss der Fans“ statt. Sollte der FC Bayern das CL-Viertelfinale erreichen, wäre auch dieses Spiel davon betroffen.

Seitens des FC Bayern gibt es bisher noch keine offizielle Stellungnahme hierzu. Den Verantwortlichen in München sind in diesem Fall jedoch die Hände gebunden, so dass Karl-Heinz Rummenigge & Co. diese Entscheidung schlichtweg hinnehmen müssen.