Bundesliga

Matthäus attackiert DFL: „Man hat ein lächerlich gemacht“

Lothar Matthäus
Foto: RONNY HARTMANN/AFP via Getty Images

Die späte Entscheidung der DFL die Bundesliga Bundesliga zu pausieren sorgt nach wie vor für viel Unverständnis in Fussball Deutschland. Auch Ex-FCB-Profi und TV-Experte Lothar Matthäus hat die DFL scharf für deren Zögerlichkeit kritisiert.

Nach langem Hin und Her hat sich die DFL am Freitagnachmittag, auch auf Druck der Vereine, doch noch dazu entschlossen die Bundesliga zu pausieren. Ursprünglich war es geplant den 26. Spieltag komplett unter Ausschluss der Öffentlichkeit auszutragen.

Für das zögerliche Verhalten wird die DFL nun von allen Seiten kritisiert. Auch Lothar Matthäus äußerte sich zu dem „schlechten Krisenmanagement“ der Deutschen Fussball-Liga.

„Das Wirtschaftliche kann nicht über der Gesundheit stehen“

Gegenüber „Sky“ äußerte sich der 58-jährige wie folgt dazu: „Lieber verzichte ich in diesem Moment auf alle Fußballspiele, bevor ich sage, einige dürfen gespielt werden ohne Zuschauer, mit Zuschauer. Man hat sich ein bisschen lächerlich gemacht, weil man einfach nicht eine klare Entscheidung getroffen hat. Mir wäre es lieber gewesen, wenn man diese Entscheidung schon früher getroffen hätte, die man heute getroffen hat.“

Zudem kritisierte er auch die Aussagen von Karl-Heinz Rummenigge, wonach der Spieltag aus wirtschaftlichen Gründen hätte stattfinden sollen: „Das Wirtschaftliche kann nicht über der Gesundheit stehen.“