Bundesliga

Virologin macht Hoffnung: Bundesliga-Saison kann regulär zu Ende gespielt werden

Coronavirus
Foto: Chung Sung-Jun/Getty Images

In den vergangenen Tagen gab es zahlreiche Diskussionen darüber ob und wie die laufende Bundesliga-Saison im Zuge der zuzuhemmenden Corona-Pandemie fortgesetzt werden kann. Während sich immer mehr Fans und Verantwortliche diesbezüglich kritisch zeigen, hat Virologin Melanie Brinkmann im Gespräch mit „SPORT1“ betont, dass ein Abbruch nicht notwendig sei.

Das Corona-Virus hat die Fussball Bundesliga zum Stillstand gebracht. Die DFL wird den Ligabetrieb bis zum 2. April aussetzen. Ob und in welcher Form der Ball danach wieder rollt ist stand heute vollkommen offen.

Laut der Virologin Melanie Brinkmann gibt es durchaus die Hoffnung, dass die Bundesliga nach einer (längeren) Pause wieder den Spielbetrieb aufnehmen kann. Im Interview mit „SPORT1“ äußerte sich diese wie folgt dazu: „Grundsätzlich, aus Gründen der Infektionsausbreitung, halte ich es nicht für erforderlich, dass der Fußballbetrieb komplett eingestellt wird.“

Zudem sieht sie durchaus realistische Chancen, dass die Bundesliga Anfang April wieder ihren Betrieb aufnehmen kann: „Ich halte die komplette Aussetzung grundsätzlich für nicht notwendig. Das Coronavirus wird durch diese Aussetzung nicht weg sein. Das Virus ist da und wird immer wieder auftauchen – auch über den 2. April hinaus.“

Die Professorin von Technischen Universität Braunschweig betonte aber auch, dass dies nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit geschehen kann: „Die Fans müssen zu Hause bleiben, und dürfen nicht eng gedrängt vor dem Stadion stehen oder eng gedrängt in öffentlichen Verkehrsmitteln. Wenn die Fans nicht zu Hause bleiben, so muss man tatsächlich Spiele komplett absagen.“