Bundesliga

Bobic drängt auf Fortsetzung der Bundesliga: „Zur Not spielen wir täglich“

Fredi Bobic
Foto: Alexander Scheuber/Bongarts/Getty Images

Eintracht-Boss Fredi Bobic hat sich in den vergangenen deutlich für eine zeitnahe Fortsetzung des Spielbetriebs in der Fussball Bundesliga ausgesprochen. Bei der „BILD Zeitung“ hat Bobic nun nochmals betont wie wichtig es ist, dass der Ball im deutschen Oberhaus bald wieder rollt, zur Not müssen die Vereine auch täglich spielen so Bobic.



Im BILD-Talk „REIF IST LIVE“ äußerte sich Bobic zur aktuellen Lage in der Fussball Bundesliga. Der Sportvorstand von Eintracht Frankfurt glaubt nicht daran, dass die Liga ihren Spielbetrieb im April wieder aufnehmen wird: „Ich hoffe, dass die Kurve nach unten geht in den nächsten drei oder vier Wochen. Ich glaube nicht, dass wir im April noch mal spielen. Eine Verschiebung wie jetzt in Spanien auf unbestimmte Zeit wäre vielleicht clever“.

Dennoch hofft der 48-jährige, dass die laufende Saison zu Ende gespielt wird, egal unter welche Umständen: „Ich hoffe, dass wir auf jeden Fall die Saison fertig spielen können, egal ob das Ende Mai ist oder im Juni . Auch wenn wir täglich Spiele spielen müssen.“

„Mache mir keine Gedanken über neue Spieler“

Wie viele andere Klubs macht sich die Eintracht derzeit keine allzu großen Gedanken in Sachen Neuverpflichtungen: „Ich habe letzte Woche mit einem Berater telefoniert und habe ihn gefragt: Du Flitzpiepe, was willst du eigentlich von mir? Man kann im Moment einfach nur wenig sagen über Transfers oder Verträge. Ich mache wir weniger Gedanken über neue Spieler, sondern über den aktuellen Kader und Arbeitsplätze bei uns“.

Bei der Eintracht gibt es zwei bestätigte Corona-Fälle, was dazu geführt hat, dass auch Bobic derzeit im „Home-Office“ arbeitet: „Ich arbeite von meiner Wohnung in Frankfurt, ich selber bin in Quarantäne. Zwei Spieler sind positiv getestet, da war klar, dass es mich auch erwischt und ich 14 Tage eingesperrt bin.“