Bundesliga

Bundesliga-Klubs befürworten DFL-Empfehlung: „Sie sorgt für Licht am Ende des Tunnels“

Bundesliga
Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Dass die Empfehlung des DFL-Präsidiums den Spielbetrieb in der Fussball Bundesliga bis Ende April auszusetzen stößt bei den Klubs auf Zustimmung. Zahlreiche Verantwortliche haben diese begrüßt, die formelle Zustimmung durch die Vereine scheint eine reine Formsache zu werden.

In den vergangenen Tagen herrschte nicht immer Einigkeit zwischen den Bundesliga-Klubs wie man mit der Corona-Krise am besten umgeht und welche Maßnahmen die richtigen sind. Mit Blick auf die DFL-Empfehlung die Bundesliga-Pause bis Ende April zu verlängern, herrscht indes eine große Einigkeit. Zahlreiche Vereine haben unmittelbar nach der Bekanntgabe des DFL-Präsidiums ihre Unterstützung zugesagt.

„Wir werden die wird DFL-Empfehlung vollumfänglich mitgetragen“

Am 31. März muss der DFL-Vorschlag offiziell beschlossen werden. Dies kann nur im Rahmen der Vollversammlung mit allen 36 Profi-Klubs erfolgen. Doch der Beschluss ist reine Formsache, wenn man sich die Reaktionen der Klubs betrachtet.

Wolfsburgs Manager Jörg Schmadtke sieht in der Entscheidung eine „neue Perspektive“ für die Liga: „Sie sorgt für ein bisschen Licht am Ende des Tunnels und gibt uns eine Perspektive für die Zeit ab Anfang Mai“.

Auch Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic begrüßt den DFL-Vorschlag: „Eine weitere Aussetzung des Spielplans bis zum 30. April 2020 sinnvoll. Alle Klubs wollen die Saison zu Ende spielen und wir bleiben optimistisch. Es wird auch die Zeit kommen, in der die Menschen sich auch wieder nach der Bundesliga sehnen und wir helfen können von den Alltagssorgen abzulenken“.

Leipzig-Boss Oliver Mintzlaff hat bereits seine Unterstützung zugesagt: „Die Empfehlung des DFL-Präsidiums ist folgerichtig und wird von uns vollumfänglich mitgetragen“.

Auch wenn sich durch die reine Verlängerung der Bundesliga-Pause vorerst nichts verbessert bzw. verändert hat für die Vereine. Herrscht damit weniger Druck auf allen. Zudem hat man mehr Zeit sich mit möglichen Lösungen zu beschäftigen.