Fußball News

Transfer-Experte warnt: „Die Ablösesummen schrumpfen um mehr als 30 Prozent!“

Kai Havertz und Leroy Sane
Foto: Jörg Schüler/Jan Kruger/Getty Images

Die Corona-Krise droht immer mehr zu einer Transfer-Krise zu werden. Schon längst fürchten Klubs, Spieler und Verantwortliche, dass die Transfererlöse in den kommenden Jahren einbrechen werden. Auch Spielerberater und Transfer-Experte Sascha Empacher warnt davor, dass die Transfer-Blase platzen wird. Gegenüber der „BILD Zeitung“ betonte Empacher, dass die Ablösesumme um mehr als 30 Prozent schrumpfen.



Normalerweise beginnt jetzt die heiße Phase für Spielervermittler, Berater und die Klubs in Sachen Neuzugänge. Doch in Zeiten von Corona droht der Transfermarkt kommenden Sommer einzubrechen. Viele Experten haben bereits vor der aktuellen Krise davor gewarnt, dass die Transfer-Blase platzen wird, die Folgen durch den Corona-Virus haben diesen Prozess nur beschleunigt.

Spielerberater Sascha Empacher ist überzeugt davon, dass die Corona-Krise großen Einfluss auf den Transfermarkt nehmen wird, wie er gegenüber der „BILD Zeitung“ betonte. Empacher rechnet jedoch nicht nur mit kurzfristigen Konsequezen.

„Die Transferzeit wird ziemlich ruhig verlaufen“

Empacher ist Geschäftsführer der Agentur „Spocs“, die unter anderem Liverpool-Star Mohamed Salah und Schalke-Juwel Ozan Kabak vertritt. Im Gespräch mit der „BILD Zeitung“ geht er davon aus, dass die Ablösesummen drastisch fallen werden in Zukunft: „Die Transferzeit wird ziemlich ruhig verlaufen, es wird mehr ablösefreie Spieler geben. Meiner Meinung nach werden Ablösesummen maximal 33 Prozent des vorherigen Potenzials in den nächsten Jahren erreichen“.

Aber nicht nur die Ablösesummen werden schrumpfen, auch die Gehälter werden laut Empacher davon betroffen sein: „Gehälter werden drastisch einbrechen. Ein Spieler eines Top-10-Klubs in Europa wird künftig eher fünf bis acht Millionen verdienen statt 13 bis 20 Mio. Ein Mittelklasse-Bundesliga-Spieler 800 000 Euro statt 1,5 Mio. Euro“.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen geht Empacher davon aus, dass vor allem die Top-Stars in den kommenden Transferperioden nicht wechseln werden: „Die Stars der jeweiligen Klubs werden nicht wechseln. Teams bleiben länger zusammen“.

Auch Stefan Backs, Berater von Alexander Nübel, teilt die Einschätzung von Empacher: „Vielleicht war der Wechsel von Alex Nübel von Schalke zum FC Bayern der letzte größere Transfer in diesem Jahr. Große Summen, wie man sie bislang im Fußball gekannt hat, werden bis auf Weiteres nicht mehr gezahlt“.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.