Transfers

Corona-Krise: Auch die Bayern stoppen ihre Transferplanungen

Kai Havertz und Leroy Sane
Foto: Jörg Schüler/Jan Kruger/Getty Images

Der FC Bayern wurde in den vergangenen Wochen und Monaten mit zahlreichen Spielern in Verbindung gebracht. Neuverpflichtungen spielen laut Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge aufgrund der anhaltenden Corona-Krise derzeit jedoch keine Rolle. Demnach haben die Münchner ihre Transferplanungen „auf Eis gelegt“.

Leroy Sane, Kai Havertz, Timo Werner oder Dayot Upamecano, die Liste an potentiellen Neuzugängen kommenden Sommer beim FC Bayern ist groß. Während Fans und Medien spekulieren wen die Münchner tatsächlich verpflichten werden, spielen die Transferplanungen an der Säbener Straße laut Karl-Heinz Rummenigge aktuell keine Rolle.

Das Thema Neuzugänge ist erst einmal auf „Hold“ gestellt“

Gegenüber der „tz“ betonte der Bayern-Chef, dass auch der deutsche Rekordmeister in Zeiten der Corona-Krise zunächst abwarten muss, wie sich die Lage in den kommenden Wochen und Monaten entwickelt: „Keiner weiß heute genau, wie sich die Corona-Krise in den kommenden Wochen und Monaten noch weiter auf den Fußball auswirken wird. Daher haben wir das Thema Neuzugänge erst einmal auf „Hold“ gestellt“.

Zudem glaubt Rummenigge, wie viel andere auch, dass sich der Transfermarkt spürbar verändern wird. Die Ablösesummen und Gehälter aus der Vergangenheit wird man laut dem 60-jährigen in dieser Form vorerst nicht mehr sehen.