FC Bayern News

Rangnick enthüllt: „Wir hätten Thomas Müller für 3 Mio. Euro verpflichten können“

Thomas Müller
Foto: Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images

Thomas Müller wäre im 2008 beinahe bei der TSG Hoffenheim gelandet. Wie Ex-Coach Ralf Rangnick gegenüber „SPORT1“ verriet, waren sich die Kraichgauer damals mit den Bayern bereits einig.

Im Sommer 2009 schaffte Thomas Müller den Sprung von den Bayern-Amateuren zu den Profis. In den vergangenen 11 Jahren hat der Stürmer nahezu alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Müller ist der einzig verbliebene „Ur-Bayer“ im aktuellen Kader der Münchner und eine absolute Identifikationsfigur für den Verein.

Laut Ralf Rangnick wäre Müller 2008 fast bei der TSG Hoffenheim gelandet. Demnach stand ein Wechsel kurz bevor.

Gerland verhinderte Müller-Wechsel nach Hoffenheim

Im Gespräch mit „SPORT1“ äußerte sich der ehemalige TSG-Trainer (2006-2011) wie folgt zu den geplatzten Müller-Deal: „Wir waren uns 2008 mit Thomas Müller und seinem Berater Ludwig Kögl einig und wollten ihn damals unbedingt ausleihen. Müller hätten wir auch für drei Millionen Euro verpflichten können. Diese Summe hat Uli Hoeneß damals gegenüber dem damaligen Manager Jan Schindelmeiser aufgerufen“. Der Transfer ist damals jedoch am Veto von Hermann Gerland geplatzt“.

Zudem waren die Hoffenheimer laut Rangnick auch an Holger Badstuber dran: „Wir waren damals auch mit Holger Badstuber in fortgeschrittenen Gesprächen“.

Der „Riecher“ von Gerland bewies sich im Nachgang als goldrichtig: die beiden Eigengewächse schafften in der Saison 2009/10 den Durchbruch in München. Während Badstuber mittlerweile in Stuttgart spielt, ist Müller weiterhin ein Leistungsträger beim deutschen Rekordmeister.