FC Bayern News

Corona-Tests, Essen in Tüten und keine Duschen: So lief das Bayern-Training ab

FC Bayern Training
Foto: CHRISTOF STACHE/AFP via Getty Images

Nach zwei Wochen Cyber-Training hat der FC Bayern am Montag wieder sein Training an der Säbener Straße aufgenommen. Auch wenn die FCB-Profis wieder auf dem Platz stehen, sind die Münchner nach wie vor weit von einem normalen Trainingsbetrieb entfernt.



Nach Abstimmung mit der Politik und den lokalen Behörden haben die Bayern heute wieder ihren Trainingsbetrieb aufgenommen. Die 21 Profis wurden dabei in fünf Gruppen aufgeteilt und trainierten auf unterschiedlichen Plätzen.

Auch wenn die Freude über die Rückkehr auf dem Trainingsplatz bei dem Profis groß war, betonte Kapitän Manuel Neuer, dass es dennoch ein „ungewöhnliches Gefühl“ war unter den gegebenen Rahmenbedingungen zu trainieren.

Bayern-Spieler mussten Corona-Tests absolvieren

Nach Informationen von „SPORT1“ mussten die Bayern-Profis sich vor dem Trainingsbeginn alle samt einem Corona-Test unterziehen.

Im Anschluss gab es eine Unterweisung der Bayern-Teamärzte: keine Zweikämpfe, keine Handshakes und alle Spieler wurden explizit darauf hingewiesen den Mindestabstand einzuhalten.

Nach der normalen Aufwärmphase folgten Passübungen, Torschüsse und Technikübungen. Nach knapp 2 Stunden war Schluss. Die Spieler machten sich nach dem Training, ohne zu duschen, direkt auf den Weg nach Hause. Immerhin: Neuer & Co. erhielten ihr Mittagessen in Tüten zum mitnehmen.

Morgen steht wieder Cyber-Training auf dem Programm. Am Mittwoch sind die Spieler dann wieder an der Säbener Straße.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.