FC Bayern News

Neues Management enthüllt: Darum möchte Leroy Sane zum FC Bayern wechseln!

Leroy Sane
Foto: Stu Forster/Getty Images

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge möchte Leroy Sane kommenden Sommer nach wie vor zum FC Bayern wechseln. Auch die Münchner sind weiterhin an dem Flügelflitzer interessiert. Nun hat sich erstmals das neue Management von Sane zu den Zukunftsplänen des 24-jährigen Offensivspielers geäußert. Im Gespräch mit der „Sport BILD“ enthüllte dessen Berater Damir Smoljan, warum Sane zum deutschen Rekordmeister wechseln möchte.



In den vergangenen Monaten gab es zahlreiche Gerüchte rund um Leroy Sane und dessen möglichen Wechsel zum FC Bayern. Der einst sicher geglaubte Transfer droht immer mehr zu einem Transfer-Hickhack zu werden. Medienberichten zufolge steht der Wechsel des 24-jährigen Flügelstürmers kommenden Sommer immer noch auf der Kippe.

Während die Bayern-Verantwortlichen die Personalie Sane intern kritisch betrachten, scheint der deutsche Nationalspieler nach wie vor fest davon überzeugt zu sein zum deutschen Rekordmeister zu wechseln. Dessen neues Management hat sich im Gespräch mit der „Sport BILD“ erstmals öffentlich über die Gründe für einen Wechsel zum FC Bayern geäußert.

Sane glaubt an die internationale Konkurrenzfähigkeit der Bayern

Mit einem Wechsel zum FC Bayern würde sich Leroy Sane faktisch auch die Deutsche Meisterschaft sichern. Die Münchner haben die Bundesliga zuletzt sieben Mal in Folge gewonnen und sind auch in der laufenden Saison auf Meisterkurs. Für Sane ist jedoch nicht der nationale Meistertitel entscheidend, der Offensivspieler hat vielmehr die UEFA Champions League im Visier.

Dessen neuer Berater Damir Smoljan äußerte sich im Gespräch mit der „Sport BILD“ wie folgt dazu: „Der FC Bayern ist der einzige Klub in Deutschland, den sich Leroy als nächsten Karriere-Schritt vorstellen kann. Dort sieht er die Voraussetzungen, um sein großes Ziel, die Champions League zu gewinnen, erreichen zu können“. Smoljan bestätigte zudem auch das Interesse der Bayern an Sane, betonte aber auch, dass es durchaus andere Interessenten gäbe: „Das grundsätzliche Interesse des FC Bayern ist ja kein Geheimnis. Aber auch andere absolute Spitzenvereine in ganz Europa haben uns bereits wegen Leroy kontaktiert“.

Smoljan verriet auch, dass derzeit die Gespräche mit Manchester City laufen wie es mit Sane in Zukunft weitergeht: „Zusammen mit ihm tauschen wir uns mit Manchester City aus, wie der nächste Schritt aussehen kann“.

Zudem dementierte dieser, dass die Bayern „charakterliche Zweifel an Sane haben: „Ich finde es erstaunlich, wie man den Charakter oder die Mentalität von Leroy infrage stellen kann. Da tut man ihm ohne Grund Unrecht. Aber wie man mir versichert hat, tut das beim FC Bayern auch niemand“.

Seit dem 1. April ist „LIAN Sports“ die neue Berateragentur von Sane und kann diesen nun auch in offiziellen Gesprächen vertreten. Gerüchten zufolge gab es in diesem Jahr bis dato noch keine „echten Verhandlungen“ zwischen Sane und den Bayern, sondern lediglich einen informellen Austausch zwischen Hasan Salihamidzic und der Sane-Seite. Aufgrund des Beraterwechsel werden die Münchner sich erneut an den Verhandlungstisch setzen müssen, da die bisherigen Absprachen und Einigungen keinen Bestand mehr haben.

Medienberichten zufolge ist Sane nach wie vor das Transfer-Ziel Nr. 1 für den FCB im kommenden Sommer, vorausgesetzt der Transfer lässt sich in einem vernünftigen wirtschaftlichen Rahmen stemmen. Auch der einstige „Sane-Kritiker“ Hansi Flick soll demnach mittlerweile sein grünes Licht gegeben haben einen neuen Versuch zu starten, um den deutschen Nationalspieler an die Isar zu locken.