Transfers

Welche Rolle spielen Kimmich und Goretzka beim Sane-Transferpoker?

Gnabry, Kimmich und Sane
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Leroy Sane ist nach wie vor ein „heißes Thema“ beim FC Bayern. Dessen neuer Berater Damir Smoljan bestätigte im Gespräch mit der „Sport BILD“, dass Sane weiterhin an einem Wechsel zum deutschen Rekordmeister interessiert sei. Zudem deutete Smoljan an, dass Sane mit Joshua Kimmich und Serge Gnabry bereits zwei Freunde in München hätte.

Auch wenn die Transferplanungen beim FC Bayern laut Karl-Heinz Rummenigge vorerst pausieren, bleibt Leroy Sane nach wie vor das alles bestimmende Thema mit Blick auf die bevorstehende Sommer-Transferperiode. Die Münchner haben nach wie vor großes Interesse an dem Flügelstürmer und könnten im Werben um den 24-jährigen auch auf die Sane-Freunde Joshua Kimmich und Leon Goretzka zurückgreifen.

Locken Kimmich und Goretzka Sane zum FC Bayern?

Im Gespräch mit der „Sport BILD“ äußerte sich Sane-Berater Damir Smoljan erstmals zu den anhaltenden Gerüchten rund um den ManCity-Profi und den FC Bayern. Demnach ist der FCB nach wie vor ein Thema bei Sane, vor allem weil der Rekordmeister international konkurrenzfähig ist und zu den dauerhaften CL-Titelanwärtern gehört. Laut Smoljan sprechen jedoch auch andere Dinge für den FC Bayern. Demnach könnte die Münchner von der Freundschaft zwischen Sane, Joshua Kimmich und Leon Gorerzka profitieren. Die drei kennen sich nicht nur aus der deutschen Nationalmannschaft, sondern pflegen auch privat ein gutes Verhältnis.

Kimmich hatte sich vor kurzem bereits öffentlich für eine Verpflichtung von Sane ausgesprochen: „Ich hätte Leroy absolut gerne beim FC Bayern“. Auch Serge Gnabry sieht in dem Offensivspieler einer „Bereicherung für den FCB“.