Transfers

Coutinho-Ersatz? Ödegaard bei Bayern auf dem Zettel

Martin Odegaard
Foto: Juan Manuel Serrano Arce/Getty Images

Philippe Coutinho ist nach James Rodriguez der nächste, hoch dekorierte Name, der den Durchbruch beim FC Bayern nicht vollends schafft. Ein Abgang des Brasilianers am Saisonende ist so gut wie gesichert, offenbar hat der deutsche Rekordmeister einen möglichen Nachfolger bereits parat. Martin Ödegaard könnte in Zukunft für die Rot-Weißen auflaufen.



Für die Ablösesumme von 2,8 Millionen Euro schloss sich der Norweger 2014 Real Madrid an. Doch nicht nur die „Königlichen“ jagten das ehemalige „Jahrhunderttalent“, auch die Bayern bemühten sich intensiv um eine Verpflichtung und ließen ihn gar bei der ersten Mannschaft mittrainieren. Der damals 16-Jährige entschloss sich allerdings für einen Wechsel in die spanische Hauptstadt.

Ödegaard – Juve und Bayern interessiert

Bei Madrid angekommen, blieben ihm Einsätze bei den Senioren verwehrt, nach einer Leihe zum SC Heerenveen und Vitesse Arnheim spielte er sich durch starke Leistungen zurück in den Fokus, wurde am Anfang der Saison aber dennoch ein weiteres Mal ausgeliehen. Nachdem Bayer Leverkusen den Offensivspieler unbedingt verpflichten wollte, erhielt Real Sociedad den Zuschlag.

In 28 Einsätzen steuerte der 21-Jährige sieben Tore und acht Vorlagen bei. Zahlen, die auch den FC Bayern und Juventus Turin beeindrucken. Laut der „Diario Madridista“ sind die beiden europäischen Riesen heiß auf den Spielmacher.
Real Madrid ist sich über die Zukunft ihres Juwels indes noch nicht sicher, Präsident Florentino Perez hofft weiterhin auf einen Durchbruch Ödegaards nach Leihende.

Zudem scheint ein Wechsel zum FC Bayern unwahrscheinlich. Flick, Kahn und Salihamidzic priorisieren Kai Havertz, Timo Werner und Leroy Sane. Auch die finanziellen Probleme, die das Coronavirus mit sich bringt, könnten einem Transfer Steine in den Weg legen.