Transfers

Havertz-Transfer wackelt: Die Bayern sind „zu passiv“ im Vergleich zu Liverpool & Co.

Kai Havertz
Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Platzt der Transfer von Kai Havertz zum FC Bayern kommenden Sommer? Wie der „kicker“ berichtet, agieren die Münchner derzeit „zu passiv“ im Umgang mit der Personalie Havertz. Der FCB droht im Tauziehen um den 20-jährigen Youngster den Kürzeren gegen die Konkurrenz aus dem Ausland zu ziehen.

Der FC Bayern wird schon seit geraumer Zeit mit Kai Havertz in Verbindung gebracht. Der 20-jährige Youngster soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge ganz weit oben auf der Wunschliste der Bayern stehen. Laut dem „kicker“ droht der Transfer zum deutschen Rekordmeister jedoch zu platzten.

Havertz wartet auf ein Signal aus München

Wie das Fachblatt berichtet agieren die Bayern aktuell zu passiv im Transferpoker um den deutschen Nationalspieler. Der „kicker“ bestätigt zwar, dass es nach wie vor Kontakt zu Havertz geben würde, dennoch würde es an der nötigen Zielstrebigkeit fehlen. Ausländische Top-Klubs, wie unter anderem der FC Liverpool hingegen, sind laut dem „kicker“ viel „offensiver in ihrer Kommunikation“.

Ein Grund für die Passivität könnte die Tatsache sein, dass die Bayern nicht zu 100 Prozent überzeugt sind von dem offensiven Mittelfeldspieler. Während Hansi Flick sich deutlich für eine Verpflichtung ausgesprochen hat, haben Hasan Salihamidzic & Co. Zweifel. Vor allem die Ablösesumme über 100 Mio. Euro schreckt die Bayern-Bosse nach wie vor ab.

Havertz selbst wartet Gerüchten zufolge auf ein Zeichen aus München. Demnach bevorzugt dieser einen Wechsel innerhalb der Bundesliga, bevor er den Schritt ins Ausland wagt.