Bundesliga

Bundesliga-Neustart: Laufen die Geisterspiele im Free-TV?

Bundesliga TV
Foto: Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images

Unmittelbar nach Beginn der Corona-Krise gab es bereits erste Diskussionen und Spekulationen darüber ob die Geisterspiele in der Bundesliga im Free-TV übertragen werden. Kurz vor dem geplanten Liga-Neustart werden diese Pläne erneut thematisiert.



Der langjährige Bundesliga-Manager Willi Lemke hat sich im Gespräch mit der „BILD Zeitung“ für Bundesliga-Geisterspiele im Free-TV ausgesprochen. Der 73-jährige ist überzeugt davon, dass dies mit Blick auf die strengen Corona-Restriktionen sogar notwendig sei.

„Das wäre eine großartige Geste“

Laut Lemke wäre es fatal, wenn die Bundesliga-Spiele nach der Corona-Pause nur im Pay-TV zu sehen sind: „Dass die Live-Spiele nur im Pay-TV laufen, ist für mich aus Gründen der nationalen Gesundheit das größte Problem! Wenn ich ein Abo habe, kommen ganz viele Menschen und wir gucken zusammen Fußball. Das ist eine Gefahr, weil die Leute da voraussichtlich keine eineinhalb Meter Abstand zueinander haben“.

Medienberichten zufolge plant „Sky“ bereits die ersten beiden Konferenzen nach dem Neustart „kostenlos“ zu übertragen. Lemke würde es jedoch begrüßen, wenn man die öffentlich-rechtlichen ins Boot holen würde: „Das wäre eine großartige Geste. Ich würde trotzdem die Rechteinhaber, allen voran Sky, bitten, mit den großen Fernsehanstalten – ARD, ZDF oder mit wem auch immer – zu reden“.

Laut dem langjährigen Manager von Werder Bremen, sollte „Sky“ dafür jedoch auch entsprechend bezahlt werden: „Dafür müssten die anderen Sender angemessen bezahlen. Angesichts der vielen negativen Meldungen in diesen Tagen und der Einsamkeit vieler Menschen glaube ich, dass man unter diesen Voraussetzungen vielen Menschen damit eine Freude bereiten könnte“.

Die Medienpartner der Bundesliga haben sich diese Woche mit der DFL auf die Zahlung der vierten und letzten Rate der Fernsehgelder für die laufende Saison geeinigt. Medienberichten zufolge geht es dabei um rund 300 Millionen Euro. Lediglich „Eurosport“ lehnte eine Vorauszahlung der noch ausstehenden TV-Prämien ab.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.