FC Bayern News

Die Bayern machen ernst: Flick nimmt Kontakt zu Sane auf!

Leroy Sane
Foto: imago images

Auch wenn die Bayern „offiziell“ ihre Transferplanungen für den kommenden Sommer vorerst auf Eis gelegt haben wegen der anhaltenden Corona-Krise, laufen im Hintergrund die Gespräche weiter. Wie die „Sport BILD“ berichtet, forcieren die Münchner den Transfer von Leroy Sane. Demnach gab es nun sogar ein Telefonat zwischen Bayern-Cheftrainer Hansi Flick und Sane.

Einen internationalen Star und ein Top-Talent hat Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic zuletzt im Interview mit der „WELT am Sonntag“ mit Blick auf die bevorstehende Sommer-Transferperiode angekündigt. Während die Liste an jungen, vielversprechenden Talenten lang ist, deutet in Sachen „internationaler Star“ vieles auf Leroy Sane hin.

Laut der „Sport BILD“ ist der 24-jährige nach wie vor das Transfer-Ziel Nr. 1 kommenden Sommer für den FC Bayern. Selbst Hansi Flick, der eigentlich als Sane-Kritiker galt, scheint sich immer mehr mit einer Verpflichtung des Flügelstürmers anzufreunden.

Flick greift zum Hörer und telefoniert mit Sane

Nach Informationen der „Sport BILD“ intensivieren die Bayern ihre Bemühungen in Sachen Sane wieder und setzten dabei nun auch auf ihren Cheftrainer. Demnach soll es ein knapp 30-minütiges Gespräch zwischen dem 55-jährigen und Sane gegeben haben.

Auch wenn es „nur“ ein Telefonat war, ist es dennoch ein klares Zeichen, vor allem für Sane. Flick galt bis vor kurzem nicht unbedingt als Befürworter eines Sane-Transfers. Medienberichten zufolge hat der FCB-Trainer seine Meinung jedoch revidiert. Der direkte Kontakt zu Sane ist ein deutliches Indiz dafür.

Sane selbst hatte zuletzt über sein neues Management verkünden lassen, dass er sich nach wie vor einen Wechsel zum FC Bayern vorstellen kann. Offen ist jedoch ob die Münchner sich mit Manchester City auf einen Transfer verständigen können. Gerüchten zufolge ist der englische Meister nicht gewillt Sane zum Dumping-Preis zu verkaufen, auch wenn man damit Gefahr läuft diesen unter Umständen im Sommer 2021 komplett ablösefrei zu verlieren.