Transfers

Sane-Transferpoker: Bayern schaltet Vermittler ein

Leroy Sane
Foto: Stu Forster/Getty Images

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge hat der FC Bayern bereits eine grundsätzliche Einigung mit Leroy Sane erzielt. Für die bevorstehenden Verhandlungen mit Manchester City setzen die Münchner nun scheinbar auf einen Vermittler.

Bei großen Transfers ist es durchaus üblich, dass die Klubs Vermittler einschalten um die Verhandlungen voranzutreiben. Vor allem bei „stockenden“ Gesprächen sind diese oftmals hilfreich.

Nach Informationen von „Sky“ möchte auch der FC Bayern bei den bevorstehenden Transferverhandlungen mit Manchester City wegen Leroy Sane einen Vermittler dazuziehen.

Bayern und ManCity pokern bei der Sane-Ablösesumme

Die Münchner haben in der Vergangenheit bereits des Öfteren (erfolgreich) Vermittler gesetzt. Bedingt durch die Tatsache, dass die Differenz zwischen dem was die Bayern für Sane anbieten (40 Mio. Euro) und dem was ManCity fordert (80 Mio. Euro) zu groß ist, erhofft man sich durch einen Vermittler eine Annäherung. Ein weiterer Grund: das Verhältnis zwischen dem deutschen Rekordmeister und den Sky Blues ist seit dem vergangenen Sommer angespannt. Grund dafür ist unter anderem das öffentliche Werben der Münchner um Sane.