Bundesliga

Medien: Fortuna Düsseldorf ist gegen eine Fortsetzung der Bundesliga

Fortuna Düsseldorf
Foto: imago images

Kurz vor dem Bundesliga-Neustart ist ein regelrechter Streit zwischen den Vereinen entstanden wie die laufende Saison bei einem vorzeitigen Abbruch gewertet werden soll. Laut dem „kicker“ hat sich mit Fortuna Düsseldorf sogar ein Verein gegen die Fortsetzung der Bundesliga ausgesprochen.

Wie das Fachmagazin berichtet, haben die Rheinländer bei der gestrigen Teilversammlung der 18 Erstligisten gegen eine Fortsetzung der laufenden Saison gestimmt. Laut der „BILD Zeitung“ hat sich Düsseldorf auch vehement gegen einen Spielbetrieb nach dem 30. Juni ausgesprochen, da zu diesem Zeitpunkt 17 Spielerverträge bei der Fortuna auslaufen und ein rechtliches Chaos drohen würde.

Liga vertagt Entscheidung auf die kommende Woche

Medienberichten zufolge werden die Bundesligisten diese Woche nicht darüber entscheiden wie es im Falle eines Saisonabbruchs weitergeht. Vor allem die mögliche Regelung des Auf- und Abstiegs wurden gestern kontrovers diskutiert. Werder-Boss Marco Bode hatte die DFL für ihn Vorgehen am Mittwochabend scharf kritisiert.

Aufgrund der Uneinigkeit innerhalb der Liga wird die DFL in den kommenden Tagen ihr Konzept für einen Saisonabbruch nochmals überarbeiten. Weitere Gespräche mit den Klubs sind für die kommende Woche geplant.