Bundesliga

Hamann über das Titelrennen in der Bundesliga: „Kann mir anderen Meister als Bayern vorstellen“

Dietman Hamann
Foto: imago images

Am morgigen Samstag kehrt die Fußball Bundesliga wieder zurück. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in der ganzen Welt schaut man auf die Rückkehr des Sports, der so viele Menschen zusammenbringt. Seit mehreren Jahren ist die deutsche Beletage dabei nicht unbedingt für Spannung und Spektakel bekannt hinsichtlich des Kampfes um die Meisterschaft. 

In diesem Jahr könnte es anders kommen. Mit dem FC Bayern, Borussia Dortmund und RB Leipzig spielen drei Mannschaften um den Titel mit. Der Favorit kommt, angesichts der aktuellen Tabellensituation, zwar wieder aus München, doch auch den beiden Konkurrenten werden Chancen zugesprochen. Sky-Experte Dietmar Hamann ist der Meinung, dass sich die Geisterspiele eher negativ auf die Bayern auswirken werden und sich die Wahrscheinlichkeit für einen anderen deutschen Meister seit 2012 erhöht hat.

„Ich hätte mir keinen anderen Meister als Bayern vorstellen können, aber…“

In seiner Sky-Kolumne entfacht der ehemalige Spieler des deutschen Rekordmeisters nun eine Debatte. Die öffentliche Wahrnehmung lautete eher, dass die Bayern, rein sportlich gesehen, einer der Gewinner der nun folgenden Geisterspiele sei.

Schließlich müsse man noch in Dortmund antreten, wo ein emotionales Spiel erwartet wurde. Borussia Dortmund definiert sich zudem über den starken Zusammenhalt und der Lautstärke der Fans, welches nun abgeschwächt wird.

Hamann glaubt aber, dass unter normalen Zuständen die Meisterschaft fast schon entschieden wäre. „Wenn die Bundesliga die Saison „normal“ mit Fans zu Ende gespielt hätte, dann hätte ich mir schwer einen anderen Meister vorstellen können als den FC Bayern. Jetzt kann ich es.“

Für die Bayern gäbe es nun keine Garantie mehr. „Im Titelkampf werden die direkten Vergleiche, zum Beispiel Dortmund gegen Bayern, wie immer das Zünglein an der Waage sein. Die Leipziger haben schon zweimal gegen München gespielt, sie sind fünf Punkte hinter den Bayern, aber man muss sie auf der Rechnung haben.“

Insbesondere in der letzten Saison drehten die Münchner in der Rückrunde auf. „Normalerweise sind die Bayern oft umso schwerer zu schlagen, je länger die Saison läuft. Jetzt ist die Situation eine andere. Die Leipziger werden ein Wörtchen mitreden, aber auch die Dortmunder darf man nicht abschreiben.“