Bundesliga

Flick nach dem Union-Spiel: „Jeder Einzelne kann seine Sache noch besser machen“

Hansi Flick
Foto: HANNIBAL HANSCHKE/POOL/AFP via Getty Images

Der FC Bayern hat sich mit einem 2:0-Arbeitssieg gegen Union Berlin aus der Corona-Pause zurückgemeldet. FCB-Coach Hansi Flick zeigte sich nach dem Spiel mit dem Ergebnis zufrieden, betonte aber auch, dass es durchaus noch Luft nach oben gibt.

Der FC Bayern ist mit einem glanzlosen 2:0-Sieg bei Union Berlin wieder in den Bundesliga-Spielbetrieb gestartet. Die Münchner taten sich lange Zeit schwer an der Alten Försterei und setzten sich am Ende nach zwei Treffern nach Standardsituationen durch.

Bayern-Cheftrainer Hansi Flick zeigte sich nach dem Spiel nicht unzufrieden, betonte dennoch, dass seine Mannschaft sich steigen kann: „Wir wussten, dass es am Anfang vielleicht nicht so rund laufen könnte, aber wichtig war, dass wir dagegengehalten und das Spiel verdient gewonnen haben“.

Der 55-jährige ist überzeugt davon, dass alle FCB-Profis noch nicht bei 100 Prozent sind: „Wir haben unsere Sache gut gemacht, wir sind mit dem Ergebnis zufrieden, aber jeder Einzelne kann seine Sache noch etwas besser machen. Jetzt müssen wir sehen, dass wir es im nächsten Spiel auch auf den Platz bringen“.

„Lewandowski macht einen guten Eindruck“

Robert Lewandowski brachte die Bayern mit seinem Führungstreffer in der 39. Minute auf die Siegerstraße. Der Pole feierte zudem sein Comeback nach überstandenen Schienbein-Problemen. Laut Flick ist der 31-jährige topfit, dennoch fehlte es gegen Union an der richtigen Integration: „Robert Lewandowski macht einen guten Eindruck, er ist topfit. Wir haben es aber heute versäumt, ihn etwas besser ins Spiel zu bringen“.

Angesprochen auf den „ewigen Rekord“ von Gerd Müller (40 Tore in einer Bundesliga-Saison) betonte Flick, dass Lewandowski noch acht Spiele Zeit hätte, um diesen zu knacken. „Wenn einer das schaffen kann, dann Lewy“ betonte Flick. Der 31-jährige Stürmer kommt derzeit auf 26 Treffer in der laufenden Saison.