Bundesliga

Der Bayern-Matchplan: So haben Flick & Co. den BVB düpiert

Hansi Flick
Foto: MUNICH, GERMANY - NOVEMBER 05: Newly appointed head coach of Bayern Muenchen Hans-Dieter Flick reacts during a training session at Saebener Strasse training ground on November 05, 2019 in Munich, Germany. FC Bayern Muenchen will face Olympiacos FC during the UEFA Champions League group B match on November 6, 2019. (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Mit dem 1:0-Erfolg im Bundesliga-Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund hat der FC Bayern einen großen Schritt in Richtung Titelverteidigung gemacht. Die Münchner präsentierten sich gestern Abend vor allem taktisch und mental bärenstark. Das Auftreten von Joshua Kimmich & Co. war kein Zufall.

Bereits vor dem Topspiel gegen den BVB hatte Bayern-Trainer Hansi Flick angedeutet, dass er sich einen speziellen Matchplan für den BVB zurecht gelegt hat. Analysiert man das gestrige Spiel, wird man feststellen, dass dieser voll und ganz gegriffen hat.

„Die absolute Entschlossenheit in der Mannschaft war ausschlaggebend“

Ein deutliches Indiz dafür, dass die Bayern am Dienstagabend ideal vorbereitet waren ist der Siegtreffer von Joshua Kimmich. Der 25-jährige verriet nach dem Spiel, dass dessen Lupfer kein Zufallsprodukt war: „Wir wurden vorher drauf hingewiesen, dass Roman Bürki immer relativ hoch steht“. Auch Thomas Müller bestätigte, dass die FCB-Profis auf diese Besonderheit im Torwartspiel von Bürki hingewiesen wurden.

Auch das extreme Anlaufen und Pressen im ersten Spielabschnitt zeigt deutlich, dass Flick seiner Mannschaft eine klare Spielidee mit auf den Weg gegeben hat. Vor allem Müller und Lewandowski waren stets darum bemüht den BVB früh im Spielaufbau zu stören.

Ein weiterer Erfolgsfaktor: Die Bayern haben als Mannschaft verteidigt. Alle Mannschaftsteile agierten zusammen in der Defensive. Egal ob Müller, Kingsley Coman, Serge Gnabry oder Robert Lewandowski. Selten waren so viele FCB-Stürmer am eigenen Strafraum zu sehen wie gestern Abend im Signal Iduna Park.

Besonders stark: Routinier Jerome Boateng nahm BVB-Wunderstürmer Erling Haaland nahezu komplett aus der Partie und rettete gleich zum Auftakt gegen den Norweger auf der Linie.

Neben dem Sieg-Torschützen Kimmich präsentierte sich auch Bayern-Youngster Alphonso Davies in Topform. Der 19-jährige hatte anfangs noch leichte Schwierigkeiten und einfach Ballverluste, aber der Kanadier bewies mentale Stärke und ließ sich davon nicht aus dem Konzept bringen. Immer wieder suchte Davies den Weg nach vorne und war dank seiner Schnelligkeit auch stets in der Defensive auf Ballhöhe. Bestes Beispiel hierfür war eine Szene in der 33. Minute, als Davies mit Topspeed eine Großchance von Haaland im eigenen Strafraum in aller letzter Sekunde noch verhindern konnte.

Hansi Flick zeigte sich nach dem Spiel sichtlich zufrieden, vermutlich auch, weil Kimmich & Co. Mannschaft seinen Matchplan umgesetzt haben: „Die absolute Entschlossenheit in der Mannschaft war ausschlaggebend, dass sie gemeinsam das Tor verteidigen will, dass jeder dem Ball nachgeht, dass wir pressen, den Gegner hoch angreifen, mutig sind. Gerade gegen Dortmund, die einen guten und schönen Fußball spielen, muss man hellwach sein – und das waren wir!“