FC Bayern News

Michael Rummenigge ätzt gegen Werner-Wechsel: „Eine Überraschung – im negativen Sinne“

Timo Werner
Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Der bevorstehende Wechsel von Timo Werner zum FC Chelsea sorgt derzeit viel Aufmerksamkeit. Fans, Medien und Experten sind über den Transfer überrascht, so auch Michael Rummenigge. Der ehemalige Bayern-Profi bezeichnete den Wechsel als „Rückschritt“.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wird Timo Werner kommenden Sommer RB Leipzig verlassen und zum FC Chelsea wechseln. Der Deal soll in den kommenden Tagen finalisiert werden.

Der 24-jährige Stürmer wurde zuletzt mit zahlreichen Top-Klubs in Verbindung gebracht, auch dem FC Bayern, die Entscheidung zum FC Chelsea zu wechseln überrascht viele, auch den Ex-Bayern-Profi Michael Rummenigge.

„Aus sportlicher Sicht ist der Wechsel fast ein Rückschritt“

Der 56-jährige äußerte sich im Gespräch mit dem „Sportbuzzer“ wie folgt dazu: „Für mich ist das eine Überraschung – im negativen Sinne. Der FC Chelsea ist nicht mehr der Verein, der er mal war. Wo Chelsea derzeit steht, hat man ja im Champions-League-Spiel gegen den FC Bayern gesehen. Aus sportlicher Sicht ist der Wechsel fast ein Rückschritt“.

Rummenigge vermutet, dass es bei dem Transfer weniger um sportliche, sondern vielmehr um finanzielle Aspekte geht: „Bei diesem Transfer geht es nur darum, dass ein Verein trotz der Corona-Krise bereit ist, 55 oder 60 Millionen auf den Tisch zu legen. Es geht also einzig ums Geld“.