Transfers

Nach Werner: Chelsea will auch Havertz!

Kai Havertz
Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge steht der FC Chelsea kurz vor der Verpflichtung von Timo Werner. Der 24-jährige RB-Profi scheint jedoch nicht der einzige Top-Star zu sein, den sich die Blues diesen Sommer angeln möchten. Laut der „Daily Mail“ möchten die Londoner auch ihr Glück bei Kai Havertz versuchen.

Mit der bevorstehenden Verpflichtung von Timo Werner ist dem FC Chelsea ein echter Transfer-Coup gelungen. Der deutsche Nationalspieler wurde lange Zeit mit dem FC Bayern und dem FC Liverpool in Verbindung gebracht, letztendlich haben jedoch die Blues den Zuschlag erhalten.

Frank Lampard & Co. blasen nach der Transfersperre zur großen Aufholjagd und planen kommenden Sommer weitere Investitionen. Neben Werner rückt ein weiterer Bundesliga-Star in den Fokus der Londoner.

Chelsea plant den Doppelschlag mit Havertz

Mit Hakim Ziyech (40 Mio. Euro) und Timo Werner (50-60 Mio. Euro) hat sich der FC Chelsea bereits zwei namenhafte Spieler für die kommende Saison gesichert und knapp 100 Mio. Euro ausgegeben. Mit der Verpflichtung der beiden Flügelstürmer sind die Transferplanungen an der Stamford Bridge jedoch noch nicht abgeschlossen. Wie die „Daily Mail“ berichtet, hat Frank Lampard einen weiteren Wunschspieler auf seiner Liste – Kai Havertz.

Lampard möchte nicht nur national wieder den Anschluss an ManCity und Liverpool finden, sondern auch international um Titel mitspielen. Demnach spielt Havertz in diesen Planungen eine zentrale Rolle.  Trotz der bisher getätigten Transferausgaben im dreistelligen Millionenbereich sind die Blues dennoch in der Lage im Poker um Havertz mitzumischen. Grund: Im vergangenen Sommer hat der Abramowitsch-Klub wegen einer Transfersperre keinerlei Ausgaben gehabt. Dementsprechend ist der „Hunger“ und die finanzielle Schlagkraft in diesem Jahr umso größer, trotz Corona-Krise.

Ähnlich wie bei Werner könnte Chelsea am Ende der lachende Dritte sein und die Bayern und Liverpool erneut ausstechen. Grundvoraussetzung dafür wäre jedoch, dass Havertz selbst zum CL-Sieger von 2012 möchte.