Transfers

Medien: Havertz nur bei günstigen Rahmenbedingungen ein Thema beim FC Bayern

Kai Havertz
Foto: imago images

Der FC Bayern ist nach wie vor an Kai Havertz interessiert, doch der 21-jährige scheint diesen Sommer keine Priorität zu genießen. Englischen Medienberichten zufolge werden die Münchner bei Havertz nur aktiv, wenn die finanziellen Rahmenbedingungen stimmen.

In der letzten Woche gab es zahlreiche Gerüchte rund um Kai Havertz. Nahezu alle europäischen Top-Klubs wurden mit dem Shooting Star in Verbindung gebracht, auch der FC Bayern. Aber sowohl die Münchner als auch Liverpool, Manchester United, Barcelona oder Chelsea haben alle samt ein Problem – der Preis stimmt nicht.

Bayern verhandelt bereits mit Leverkusen

Dass ein grundsätzliches Interesse des Rekordmeisters an Havertz besteht, ist logisch. Der 21-Jährige ist deutscher Nationalspieler und war bereits nach seiner starken 2018/19 Saison in das Visier des deutschen Primus geraten. Der FC Bayern wollte ihm Perspektive bieten und offenbarte ihm die taktischen Pläne.

Laut einem Bericht von Ian McGarry von „Transfer Podcast“ steht der FCB weiterhin in Kontakt mit dem Spieler, aber auch mit Bayer Leverkusen. Die „Werkself“ fordert weiterhin 100 Millionen Euro für ihren Youngster. Sollte es bei dieser Summe bleiben, scheint ein Transfer unrealistisch. Sollte Leverkusen sich aber – aufgrund der finanziellen Einbußen der Corona-Pandemie – mit einer geringeren Ablöse zufriedengeben, besitzt der FC Bayern doch noch eine Chance auf einen Transfer 2020.