Bundesliga

Die Stimmen zur Geister-Meisterschaft: „Es ist alles kurios“

David ALaba
Foto: Stuart Franklin/Getty Images

Der FC Bayern hat seinen ersten Meister-Matchball genutzt und sich mit einem 1:0-Arbeitssieg gegen Werder Bremen seine achte Meisterschaft in Folge gesichert. Spieler und Verantwortliche zeigten sich nach dem Spiel erleichtert und zufrieden.

Bayern-Vorstandschef zeigte sich nach dem Spiel sichtlich zufrieden, vor allem mit Blick auf den Verlauf und die Entwicklung der Saison: „Wir sind natürlich sehr glücklich, die Mannschaft hat es toll gemacht. Wir waren im Herbst mal sieben Punkte hinter dem Tabellenführer und haben zwischendurch geschwächelt – da haben es die Konkurrenten ein bisschen verpasst davonzuziehen. Seit Hansi die Mannschaft übernommen hat, spielen wir attraktiven und sehr erfolgreichen Fußball. Wenn man nach dem 32. Spieltag deutscher Meister ist, kann man der Mannschaft und dem Trainerteam nur ein großes Kompliment machen“

Laut Rummenigge war der 1:0-Erfolg in Dortmund der entscheidende Wendepunkt im Titelrennen: „Wir haben jetzt eine tolle Serie hingelegt und sind total zufrieden. Das wichtigste Spiel in dieser Corona-Phase war das Spiel in Dortmund, das war das letzte Mosaiksteinchen, um zu zeigen: In diesem Jahr wird der FC Bayern auch wieder Meister“.

Der 64-jährige zeigte sich zudem erleichtert, dass die Saison regulär zu Ende gespielt werden konnte: „Es ist alles kurios. Das Wichtigste ist, dass die Saison zu Ende gespielt worden ist mit dem heutigen Tag. Das Schlimmste, was hätte passieren können, wäre eine Entscheidung am Grünen Tisch gewesen“.

„Ohne Fans zu feiern ist etwas kompliziert“

Siegtorschütze Robert Lewandowski zeigte sich nach dem Spiel sichtlich erleichtert, dass die Bayern ihren ersten Matchball genutzt haben: „Wir sind sehr zufrieden, dass wir wieder Deutscher Meister sind. Es war keine einfache Saison. Wir haben lange gekämpft um diesen Preis. Durch unsere Qualität haben wir es am Ende geschafft“.

Der 31-jährige Pole betonte jedoch zu gleich, dass es ohne Fans im Stadion komplizierter ist: „Ohne Fans zu feiern ist etwas kompliziert. Die Stimmung fehlt. Ich hoffe, dass wir bald wieder mit ihnen im Stadion feiern können“.