Bundesliga

Die Bayern lassen nicht nach! Flick-Elf feiert 3:1 Heimsieg gegen Freiburg

Robert Lewandowski
Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Der FC Bayern hat sein letztes Heimspiel in der laufenden Bundesliga-Saison souverän gewonnen. Das Team von Hansi Flick setzte sich am Samstag mit 3:1 gegen den SC Freiburg durch.

Drei Tage nach dem vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft hat der FC Bayern seinen nächsten Bundesliga-Sieg eingefahren, den zwölften in Folge. Robert Lewandowski & Co. setzten sich in der heimischen Allianz Arena mit 3:1 gegen den SC Freiburg durch.

Kimmich und Lewandowski bringen die Bayern früh in Front

Hansi Flick baute seine Mannschaft, im Vergleich zum Auswärtssieg unter der Woche in Bremen auf fünf Positionen um: Für den angeschlagenen David Alaba rückte Javier Martinez ins Abwehrzentrum. Lucas Hernandez ersetzte auf Links den gesperrten Alphonso Davies. Zudem durfte auch FCB-Youngster Sarpreet Singh Linksaußen für Kingsley Coman ran. Auch Sven Ulreich feierte sein Saisondebüt und stand für Manuel Neuer zwischen den Pfosten. Michael Cuisance durfte indes erneut im zentralen Mittelfeld starten.

Joshua Kimmich
Foto: SVEN HOPPE/POOL/AFP via Getty Image

Die Flick-Elf präsentierte sich, trotz der zahlreichen Veränderungen, von Anfang an als die spielbestimmende Mannschaft und hatte bereits in der Anfangviertelstunde 5:1-Torschüsse. In der 15. belohnten sich die Münchner für die starke Anfangsphase: Nach einer schönen Ablage von Robert Lewandowski brachte Joshua Kimmich die Bayern mit einem Flachschuss aus knapp 16 Metern mit 1:0 in Front.

Auch nach dem Führungstreffer ließen die Bayern nicht nach. In der 24. war Robert Lewandowski zu Stelle, der nach einer Parade von Alexander Schwolow den Abstauber per Kopf zum 2:0 einnetzte und damit 32 Treffer in der laufenden Bundesliga-Saison erzielte.

Die Gäste aus Freiburg zeigten sich jedoch alles andere als geschockt von dem frühen Rückstand und meldeten sich in der 33. mit dem 1:2-Anschlusstreffer von Lucas Höler zurück. Die Münchner-Antwort folgte jedoch auf dem Fuß: In der 37. schaltete sich Lucas Hernandez in die Offensive ein und bediente in der Mitte mustergültig Lewandowski, der mit seinem zweiten Treffer des Spiels die bayerische Führung wieder auf zwei Tore zum 3:1 ausbaute. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Bayern schalten im zweiten Durchgang zwei Gänge runter

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich der SC Freiburg defensiv deutlicher stabiler. Die Bayern hingegen schalteten einen Gang runter und kamen zu keinen eindeutigen Torchancen mehr. In der 64. brachte Flick mit Joshua Zirkzee für Cuisance und Coman für Singh zwei neue Spieler für die Offensive. Es dauert jedoch bis zu 72. Minute bis der FCB seine erste gute Gelegenheit im zweiten Spielabschnitt hatte: Ein Schuss von Müller ging nur knapp am rechten Pfosten vorbei.

In der Schlussphase der Partie entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Breisgauer wurde in der Offensive immer mutiger, die Bayern hingegen ließen die Durchschlagskraft und den letzten Willen vermissen nochmals einen Treffer draufzulegen. In der 88. ermöglichte Flick FCB-Youngster Jamal Musiala sein Debüt bei den Profis. Am Ende blieb es jedoch beim 3:1-Heimerfolg für die Bayern.

Nach zwei englischen Wochen in Folge können es die Bayern kommende Woche etwas ruhiger angehen lassen. Am Samstag, den 27. Juni bestreitet die Flick-Elf ihr letztes Bundesliga-Spiel in dieser Saison. Die Münchner sind zu Gast beim VfL Wolfsburg und werden dort auch die Meisterschale überreicht bekommen.