Transfers

Medien: ManCity schließt „Schnäppchenpreis“ für Sane kategorisch aus

Leroy Sane
Foto: Stu Forster/Getty Images

Leroy Sane wird Manchester City verlassen, dies bestätigte Pep Guardiola am Freitag. Die Frage ist nur, wann dies geschehen wird. Aktuellen Medienberichten zufolge schließt Manchester City einen „Schnäppchenpreis“ für den deutschen Nationalspieler kategorisch aus und ist gewillt den Linksaußen auch im Sommer 2021 ablösefrei ziehen zu lassen.

Vollkommen überraschend hat Pep Guardiola am gestrigen Freitag bekannt gegeben, dass Leroy Sane Manchester City verlassen wird. Die Aussagen des Spaniers haben die Gerüchteküche rund um Sane und dessen geplanten Wechsel zum FC Bayern nochmals ordentlich befeuert.

Wie der englische „Telegraph“ berichtet, sind die Skyblues durchaus gewillt Sane bereits in diesen Sommer ziehen zu lassen, jedoch nur wenn der Preis stimmt.

City eröffnet „offizielle Transferverhandlungen“

Manchester City hat mit den Guardiola-Aussagen, welche sicherlich in Abstimmung mit der Klubführung getätigt wurden, die „offiziellen Transferverhandlungen“ mit dem FC Bayern eröffnet. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge gab es bis dato noch keinen direkten Kontakt zwischen City und den Bayern, dies könnte sich nun ändern.

Guardiola hat am Freitag nicht nur einen Sane-Abschied verkündet, sondern auch die Marschroute der Citizens: Sane darf gehen, aber nur wenn die Ablöse stimmt: „Wenn sich zwei Klubs am Saisonende einigen können, darf er gehen. Wenn nicht, wird er zum Ende seines Vertrags gehen“.

Vor allem der letzte Satz ist ein klarer Hinweis an die Bayern. Die Münchner haben in den vergangenen Wochen, über Unterhändler, bereits eine erste Preisindikation für Sane hinterlegt. Demnach ist der deutsche Rekordmeister nicht gewillt mehr als 40 Mio. Euro diesen Sommer für den Flügelstürmer zu bezahlen. Grund: Sane hat nur noch einen laufenden Vertrag bis 2021. Zudem haben die Bayern City „gedroht“ Sane kommendes Jahr ablösefrei zu verpflichten, wenn es sein muss.

Guardiola & Co. zeigen sich unbeeindruckt von der bayerischen Transferstrategie

Das Problem: Die Verantwortlichen in Manchester scheinen von dieser Drohgebärde nicht wirklich beeindruckt zu sein. Nach Informationen des seriösen und in der Regel gut informierten „Telegraph“, hat City bereits kategorisch ausgeschlossen Sane diesen Sommer für einen Dumping-Preis ziehen zu lassen. Dies wurde den Bayern auch bereits mitgeteilt. Zudem ist man nicht bereit auf Basis von „spöttischen Angebote“ ernsthafte Verhandlungen aufzunehmen.

Englischen Berichten zufolge fordert City 70 Mio. Euro für Sane, sollte man keine Einigung mit den Bayern kommenden Sommer finden, wird Sane im Zweifel ein weiteres Jahr bei den Citizens. Auch wenn man damit das Risiko eingeht 2021 überhaupt keinen Transfererlös zu generieren.

Es bleibt abzuwarten ob es sich hierbei um ein „taktisches Manöver“ im Rahmen der Transferverhandlungen handelt oder ob es City tatsächlich ernst meint. Klar ist: Sane wird Manchester verlassen, das ist nur noch eine Frage der Zeit. Der Ball liegt nun auf Seiten der Bayern. Oliver Kahn & Co. müssen nun entscheiden ob man den absoluten Wunschspieler bereits in der kommenden Saison bei sich haben möchte und wie viel dafür bereit ist zu zahlen.